In eigener Sache: Relaunch

Nach langer Vorbereitung war es heute endlich soweit. Wir haben einen Relaunch gemacht.

In vielerlei Hinsicht ein Neuanfang. Es ist weit mehr als ein optischer Neuanstrich. Wir haben im Grunde genommen alles neu gemacht. Von der Technik, der Optik und dem Logo. Die Lebensmittel-Warenkunde ist zudem endlich mobiltauglich geworden. Lob, Kritik und Feedback ist willkommen.

In erster Linie steht Ihr im Fokus, die Besucher der Lebensmittel-Warenkunde. Viel Freude mit unserer Seite wünscht das gesamte Team hinter der Seite.

 

Tipps zur Frischhaltung

Jedes Lebensmittel hat unterschiedliche Zeiträume, in denen es frisch bleibt. Die Lagerung, insbesondere Kühlung hat hier entscheidenden Einfluss. Obst und Gemüse sind unterschiedlich beschaffen und müssen nicht unbedingt gekühlt werden. Bei einigen Produkten reicht eine Lagerung bei Raumtemperatur. Wichtig ist, dass die Lebensmittel regelmäßig kontrolliert werden. Befinden sich schlecht gewordene, gar schimmlig verdorbene Produkte in dem Lagerbestand, so können die noch guten Lebensmitteln „infiziert“ werden und verderben schneller.

Beispielsweise sollten Kartoffeln nicht unter 8 Grad gelagert werden. Kühl, trocken, luftig, aber auf jeden Fall im Dunkeln. Helligkeit löst den Keimprozess aus. Frühkartoffeln verderben schneller, da sie über ihre deutlich dünnere Schale Feuchtigkeit absondern und wesentlich schneller zu schimmeln beginnen.

Einkaufstipp Kühlhaltung zuhause: einen Kühlschrank von General Electric

Gurken, Tomate, Paprika lagern Sie am besten kühl, aber nicht im Kühlschrank, da diese hierdurch ihr Aroma verlieren.

Pilze, wie Champignos, Shi Take und andere Sorten lagern Sie am besten kühl, dunkel und auf jeden Fall Trocken. Feuchtigkeit führt bei Pilzen zeitnah zum Verderben.

Tipp für Gemüsesorten, die Blätter enthalten. Das betrifft z.B. Karotten, Kohlrabi, Radischen, Rettich. Hier schneiden Sie am besten die Blätter ab um diese länger frisch zu halten. Durch die Blätter werden dem Gemüse durch Verdunstungs-Prozesse Feuchtigkeit entzogen.

Salate und andere Blattgemüse (Spinat, Wirsing, Kohlsorten, Mangold) halten sich länger frisch, wenn diese in einem feuchten Tuch oder eine größen Tüte aufbewahrt werden, in denen die Luft zirkulieren kann.

Frischhaltung für Obstprodukte

ObstFrische Empfehlung
Äpfelkühl, viele Tage
Ananaskühl, essreif wenn Blatt sich leicht aus der Mitte ziehen lässt
Aprikosenkühl, zügig verzehren
Bananenbei Raumtemperatur, je nach Reifegrad zeitnah verzehren
Birnenkühl halten, je nach Reifegrad können diese verzehrt werden
Heidelbeerenkühl, zügig verzehren
Johannisbeerenkühl, zügig verzehren
Kiwikühl halten, je nach Reifegrad können diese verzehrt werden
Mangobei Raumtemperatur, je nach Reifegrad zeitnah verzehren
Melonenbei Raumtemperatur, je nach Reifegrad zeitnah verzehren
Nektarinenkühl, in Küchenkrepp gewickelt, zeitnah verzehren
Pfirsichkühl halten, in Küchenkrepp gewickelt, zeitnah verzehren
Pflaumenkühl, zügig verzehren
Traubenkühl halten, je nach Reifegrad können diese verzehrt werden
Zitrusfrüchte allgemeinkühl halten, je nach Reifegrad können diese verzehrt werden

Übersicht Gemüse

ObstFrische Empfehlung
Auberginennicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma
Blumenkohlkalt, das Grün nicht entfernen, halten sich mehrere Tage
Buschbohnenkühl und dunkel, zeitnah verzehren
Brokkolikalt, zeitnah verzehren
Chicoreekalt und dunkel, mehrere Tage
Chinakohlkalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
Fenchelzartes Grün abscheiden, kühl, vor Austrocknung schützen
Gurkennicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma und werden womöglich weich
Grünkohlkalt, vor Austrockung schützen, zeitnah verzehren
Kartoffelnkühl und trocken, dunkel und luftig, halten sich mehrere Wochen
Knoblauchkühl und trocken, dunkel und luftig, halten sich mehrere Wochen
KohlrabiBlätter entfernen, kühl mehre Tage
Kopfkohlkalt, evtl. mehrere Wochen
Kürbiskühl und trocken, dunkel und gut durchlüftet, evtl. mehrere Wochen
Mangoldkalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, bald verzehren
MöhrenBlätter entfernen, kalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
Paprikakühl, halten sich mehrere Tage
Pastinakenkalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
Pilze Allgemeinkühl, vor Nässe schützen, zeitnah verzehren
Porreekalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
RadieschenBlätter entfernen, kalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, bald verzehren
Rosenkohlkalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
Rote Betekalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
Salatkalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, zeitnah verzehren
Selleriekalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
Spargelkalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, zeitnah verzehren
Spinatkalt, in ein feuchtes Tuch einschlagen, zeitnah verzehren
Staudenselleriekalt, vor Austrockung schützen, halten sich mehrere Tage
Tomatennicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma
Wirsingkalt, vor Austrockung schützen, mehrere Tage
Zucchininicht unter 10°C, verlieren sonst an Aroma
Zwiebelnkühl und trocken, halten sich mehrere Wochen

Lesetipps:

Warum eine Trinkwasser Analyse machen?

Aus gesundheitlichen Gründen gibt es viele Gründe, warum nan eine Trinkwasser Analyse machen sollte. Tests des öffentlichen Wassers, bzw. der lokalen Wasserwerke machen noch lange keine Aussage darüber ob die Qualität bei der Wasserproduktion, bzw. der Wasseraufbereitung bis zum Endverbraucher ohne Qualitätseinbußen funktioniert.

Aussagen wie „die beste Trinkwasser Qualität“ oder ähnliche muss nicht auf die Qualität die letztendlich aus dem Hahn kommt, zutreffen. Es gibt durchaus Faktoren, welche die Qualität negativ beeinflussen können. Ein Test kann hier Klarheit schaffen. Mit einem Wassertest können Verunreinigungen aufgedeckt werden. Diese können durch Baumängel, alten Leitungen, Verunreinigungen in den Leitungen , mangelnder Wartung oder den bekannten Bleirohren entstehen.

Oder Sie beziehen ihr Wasser aus einem eigenen Brunnen, bzw. einer eigenen Quelle. Entspricht das Wasser aus diesen Bezugsquellen wirklich einer Trinkwasser Qualität. Dies ist in ländlichen Gegegenden durchaus eine ernstzunehmende Frage. Diese Trinkwassertests sollten aktuell sein, bzw. in bestimmten Zeiträumen wiederholt werden um das Risiko sich verändernder Rahmenfaktoren zu minimieren. Im Lauf der Zeit können sich Faktoren in der Umwelt ändern, ein sehr lange zurück liegender Test kann bei einer Testwiederholung zu anderen Werten führen.

In Punkto Trinkwasser Qualität gibt es Risikogruppen, wie Kleinkinder, Ältere und Schwangere, welche besonders sensibel auf potentielle Verunreinigungen und/oder Belastungen im Wasser reagieren. Einige Mineralwasser haben hierzu einen Extra Vermerk „Für Babys geeignet“. Nicht alles hieran kann auf Vermarktungsgedanken der Unternehmen zurückgeführt werden. Es gibt messbare Qualitätsunterschiede im Wasser.

Eine Legionellen Verseuchung ist vielleicht ein extremes Beispiel, aber ein Belastungen mit diesen Bakterien kann ernste gesundheitliche Risiken tragen. Die Auswirkungen einer Erkrankung wie durch die Legionellen ist markant und auffällig. Jedoch gibt es Verunreinigungen die zu einer langfristigen Schädigung des Organismus führen können, die lange Zeit unbemerkt bleiben können. Aber deren Ursache im Trinkwasser liegt. Diese Risiken sind durch einen Test und eine Analyse der Wasserqualität identifizierbar.

Unser Tipp. Ein Trinkwassercheck zu Hause schafft Klarheit. Minimieren Sie die Risiken, die vermeidbar sind.

Weitere Informationen finden Sie beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: http://www.bvl.bund.de

Rezept für Bananenrolle

Zutatenliste:

Für den Teig:
150 Gramm Mehl
125 Gramm Zucker
4 Eier
1 Packung Backpulver
2 Esslöffel Milch
2 Esslöffel Wasser

Für die Füllung:
2 Becher Sahne
1 Esslöffel Puderzucker
1 Packung Sahnesteif
3-5 Bananen (je nach Größe)

Zusätzlich:
1 Tafel Zartbitter Schokolade Kuvertüre
Margarine, Öl oder Butter
Geschirrhandtuch
Backpinsel

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Dann den Teig zubereiten. Hierzu das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das Eigelb mit Zucker, Wasser und Milch verrühren, bis der Teig schaumig ist. Danach das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Dann das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit einem Sieb unter den Teig mischen. Dann den Eischnee mit einem Schneebesen verrühren.

Das Backblech mit Margarine, Öl oder Butter bestreichen und mit Backpapier auslegen. Den Teig darüber geben und glatt streichen. Die Backzeit beträgt 15-20 Minuten. Wer möchte, kann mit einem Zahnstocher testen, ob der Teig durchgebacken ist.

Dann geht es an die Füllung. Hierzu die Sahne, das Sahnesteif und den Puderzucker in eine hohe Schüssel geben und verrühren, bis die Sahne steif ist. Einfach mit einem Messer in die Masse stechen. Ist der Abdruck zu sehen, ist die Sahne im richtigen Zustand.

Ist der Teig fertig, den Teig auf ein Geschirrtuch legen und das Backpapier abziehen. Dann den Teig aufrollen. Je wärmer der Teig noch ist, umso besser ist es. Ist die Rolle fertig, zum Abkühlen beiseitelegen.

Während die Rolle abkühlt, kann die Glasur vorbereitet werden. Die Kuvertüre in eine Tasse geben und im heißen Wasserbad erwärmen, bis die Kuvertüre flüssig ist. Dann vom Herd nehmen.

Ist die Rolle abgekühlt, sollte sie vorsichtig aufgerollt werden. Das Geschirrtuch kann jetzt entfernt werden. Jetzt den Biskuit komplett mit Sahne bestreichen. Die Bananen am Anfang der Rolle hineinlegen und den Teig wieder aufrollen. Dann in Stücke schneiden und mit der Kuvertüre beide Seiten einpinseln. Dies verhindert, dass die Banane braun wird. Wer möchte, kann die Rolle noch mit Puderzucker bestreut werden.

Gesundheitsempfehlungen

Ständig krank und müde? Das ist für viele Menschen leider ein Dauerzustand. Durch gesunde Lebensmittel kann man den mit Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und der grundlegend natürlichen nicht chemischen Zusammensetzung dem Körper den nötigen Kick-Start zur Gesundheit geben.

Dauerschlappheit deutet auf Mangel hin. 100%ige Sicherheit bekommen Sie definitiv nur beim Arzt und sie sollten auf keinen Fall selbstdiagnose mit Internetseiten durchführen! Es kann immer eine ernste Krankheit oder Infektion möglich sein.

Wenn Sie Obst und Gemüse ohne Unverträglichkeiten gut zu sich nehmen können, dann spricht andererseits nichts dagegen mehr Obst und Vitamine zu sich zu nehmen. Ein paar Ratgeber Tipps finden Sie hier. Und auch hier.

Tipp für das Getreidemahlen: Mockmill Mahlvorsatz für KitchenAid- oder AEG-Küchenmaschinen

frisches-brot-mockmill

In dem Artikel stellen wir die Mockmill Getreidemühle, bzw. den Getreidemahlvorsatz für Küchenmaschinen vor. Wir finden dieses Produkt empfehlenswert. Der Mockmill Hochleistungsmahlvorsatz für die KitchenAid ist ein unverzichtbares Zubehörteil, wenn Getreide, Gewürze und Hülsenfrüchte frisch gemahlen werden sollen. Einfach und unkompliziert – das ist die Inbetriebnahme der Mockmill. Sie lässt sich einfach und schnell an die Zubehörnarbe der KitchenAid Küchenmaschine andocken und schon kann es losgehen mit dem „just-in-time“ Mahlen von frischem Mehl. Dieser innovative Getreidemühlenvorsatz ist ein Produkt mit deutschem Erfindergeist und kann als das Ergebnis aus 30 Jahren Erfahrung im Getreidemühlenbau bezeichnet werden. Wolfgang Mock, der Vater der Mockmill ist vielen Insidern als Innovator, Macher und Mühlenbauer aus Leidenschaft bekannt.

Die Mockmill können Sie zum Mahlen und Schroten von sämtlichen Getreidesorten verwenden. Der Mahlvorsatz ist:

  • Praktisch und funktional
  • Zum Mahlen und Schroten aller Getreidesorten geeignet
  • Auch ideal für Hülsenfrüchte und Gewürze
  • Leicht zu bedienen und einfach zu reinigen
  • Stufenlos einstellbar von sehr fein bis ganz grob (Mahlgrad)
  • Platzsparend im Schrank zu verstauen
  • Mit zwei Jahren Garantie versehen

Einfach frisches Vollkornmehl selbst herstellen – mit dem Mockmill Hochleistungsmahlvorsatz ein Kinderspiel! Die Mockmill Getreidemühle lässt sich sehr einfach bedienen. Ob Sie den Mahlgrad von sehr fein bis ganz grob stufenlos einstellen – Sie erhalten immer frisches Vollkornmehl für köstliche Kuchen und leckere Brote. Das gröbere Schrot ist eine tolle Basis für beispielsweise ein gesundes Frischkornmüsli.

Die Mockmill für die KitchenAid ist schnell in drei Schritten betriebsbereit:

  1. Mahlvorsatz Mockmill einfach an die Zubehörnarbe der KitchenAid aufstecken
  2. Den mitgelieferten Einfülltrichter oben auf die Mockmill aufsetzen
  3. Den gewünschten Mahlgrad stufenlos selbst bestimmen

Jetzt ist die Maschine startklar und Sie können mit dem Mahlen von frischem Getreide, Hülsenfrüchten oder Gewürzen beginnen. Das integrierte Umlenkblech lässt bereits während des Mahlens das Mehl oder Schrot direkt in die Rührschüssel der Küchenmaschine gleiten. So können Sie das frische Mehl direkt weiterverarbeiten; Sie benötigen keine separate, zusätzliche Auffangschüssel mehr.
Die Getreidemühle Mockmill hat ein hochwertiges Mahlwerk aus Korund-Keramik, mit dem Sie jederzeit 100-prozentiges Vollkornmehl herstellen können.

Die Mockmill machts – Vollkornmehl herstellen und Gewürze mahlen

Wenn Sie wissen wollen, wieviel Vollkornmehl sich mit dem Mahlvorsatz für die KitchenAid produzieren lässt, gehen Sie bitte von dieser Faustregel aus: 300 Watt Motorleistung reichen aus, um rund 100 Gramm Mehl in der Minute frisch zu mahlen.
Es hängt also stets davon ab, welche Motorleistung eine Küchenmaschine bietet und welche Geschwindigkeitsstufe gewählt wird – je höher die Leistung und je größer die Geschwindigkeit, desto mehr Mehl können Sie in kurzer Zeit selbst herstellen. Wir haben festgestellt, dass für einen normalen Haushalt (Vier Personen, zwei Erwachsene und zwei Kinder) die Mahlleistung der Mockmill absolut ausreicht.

Beim Mahlen von Gewürzen gibt es einiges zu beachten – als erstes einmal, dass eine Getreidemühle keine Gewürzmühle ist. Das ist beim Mockmill Mahlvorsatz etwas anders als bei herkömmlichen Gewürzmühlen mit Holzkorpus. Die Mockmill kann kinderleicht gereinigt werden, so ist der Geschmack des Mehls von zuvor gemahlenen Gewürzen in keiner Weise beeinflusst.

Jederzeit ganz einfach Mehl frisch mahlen!

Die KitchenAid-Küchenmaschine mit dem Mahlvorsatz Mockmill von Wolfgang Mock ist eine vollwertige Getreidemühle für den privaten Hausgebrauch. Sie passt sich optimal an jeden Haushalt an – ob feines Mehl für die Sonntagsbrötchen hergestellt werden sollen, gröberes Schrot für ein Vollkornbrot oder das gesunde Müsli oder ob Hülsenfrüchte oder Gewürze gemahlen werden sollen, alles ist mit der Mockmill möglich. Ganz einfach just-in-time frisch mahlen – immer genau dann, wenn frisches Vollkornmehl wirklich gebraucht wird.

Lebensmittel länger frisch halten: 5 Tipps für eine lange Frische nach dem Kauf

Roggen und Getreide

Nach dem wöchentlichen Einkauf gilt es, die gekauften Lebensmittel so lange wie möglich frisch zu halten. Mit den folgenden 5 Tipps gelingt Ihnen das gewiss.

Tipp 1: Bei Obst und Gemüse kommt es auf die Sorte an

Tipp 3: Lebensmittel in der richtigen Verpackung aufbewahren

Tipp 5: Konservieren verlängert die Haltbarkeit

Mehr zum Thema Lebensmittel-Haltbarkeit finden Sie unter Lebensmittel-Warenkunde.

Fairtrade Kaffee – biologisch, ökologisch und ökonomisch korrekt

fairtrade-kaffee

Was bedeutet Fairtrade?

Fair Trade bedeutet übersetzt „Fairer Handel“ und hat zum Ziel, das Gleichgewicht im weltweiten Handel, welchen die Globalisierung ermöglicht hat, wiederherzustellen. Gerade Kleinbauer und Arbeiter leiden unter dem enormen Konkurrenzdruck von großen Unternehmen und haben oftmals auch nicht das Know-how, wie man effektiv und effizient anbaut. Zusätzlich verfügen sie oftmals über keinerlei Exportkontakte. Fairtrade ermöglicht diesen Menschen, am Welthandel teilzunehmen und ihre Bedingungen zu verbessern. Fairtrade verfolgt soziale, ökonomische und ökologische Ziele und stellt sicher, dass Rohstoffe umweltfreundlich, biologisch und auch sozial angebaut und vermarktet werden. Vor allem stabile Preise und zusätzliche Prämie für Gemeinschaftsprojekte sollen Kleinbauern und Arbeiter stärken.

Welche Standards werden bei Fairtrade garantiert?

  • Um die Kosten einer nachhaltigen Produktion zu decken, wird ein fixer Mindestpreis garantiert,
  • Kinderarbeit und Zwangsarbeit werden verboten,
  • Es existiert eine Fairtrade-Prämie, welche zur Finanzierung verschiedener Projekte, die der arbeitenden Gemeinschaft zu Gute kommen, eingesetzt wird. Dies bedeutet, dass z.B. eine Krankenstation oder eine Schule im Dorf errichtet wird,
  • Fairtraide verbietet Diskriminierung,
  • Es wird ein Aufpreis für biologisch angebaute Produkte gezahlt, was auch den Gebrauch von Pestiziden und gentechnisch veränderten Saaten verbietet.

Dies bedeutet, wer Fairtrade Produkte erwirbt, leistet einen wertvollen Beitrag für alle unter diesem Programm teilnehmenden und beschäftigten Bauer und Arbeitnehmer.

Wie erkennt man Fairtrade-Produkte?

Fairtrade Produkte tragen alle das Fairtrade Siegel. Dieses Siegel setzt sich meist aus den Farben Blau und Grün zusammen und hat einen schwarzen Hintergrund. Dabei ist auch der Titel „Fairtrade“ in weiß geschrieben. Da das Siegel nur Produkte tragen dürfen, welche die strengen Kontrollen der Organisation bestanden haben, kann man sich recht sicher sein, tatsächlich ein faires, ökologisches, soziales und biologisches Produkt erworben zu haben.

Welche Fairtrade Siegel gibt es?

Da nicht nur Lebensmittel unter den Begriff „Fairtrade“ fallen, gibt es weitere Siegel für die folgenden Kategorien.

  • Fairtrade Siegel: Dieses Siegel besagt, dass alle Zutaten, welche unter Fairtrade-Bedingungen erhältlich sind, auch zu 100% Fairtrade-Standards entsprechen, also Lebensmittel wie z.B. Kaffee, Reis, Zucker, Schokolade etc.
  • Fairtrade Cotton Siegel: Dieses Siegel steht für fair angebaute und gehandelte Rohbaumwolle.
  • Fairtrade Gold Siegel: Dieses Siegel steht für den besseren Schutz von Umwelt und Mensch im kleingewerblichen Bergbau. Dies bedeutet vor allem stabile Mindestpreise, der Zahlung einer Fairtrade-Prämie und die Einhaltung von Arbeits- und Umweltschutzbedingungen.
  • Fairtrade – contains fairtrade ingredients: Dieses Siegel findet man in der Kosmetik-Industrie und kennzeichnet, dass Kosmetikprodukte mit Fairtrade-Bestandteilen hergestellt wurden.
  • Fairtrade Sugar Program: Dieses Programm bietet Kakao- und Zuckerproduzenten die Gelegenheit, einen höheren Anteil ihrer Ernte unter Fairtrade-Bedingungen zu verkaufen. Hier geht es darum, dass Kakaoproduzenten ihre Rohware an Unternehmen verkaufen, welche diese weiterverarbeiten.
  • Fairtrade Cocoa Program: Dieses Siegel dürfen teilnehmende Unternehmen auf ihren Produkten aufbringen, wenn diese Kakao oder Zucker zu 100% Fairtrade eingekauft haben.

Fairtrade Schulprojekte?

Welche Auswirkungen fairer Handel hat auch im Hinblick auf bio- und ökologische Hintergründe wird in Schulen eingebracht. Bereits Schüler erfahren auf diese Weise die Hintergründe.

Einige Projekte hierzu:

Wieso Fairtrade Kaffee?

Kaffee gehört zu den beliebtesten Genussmitteln auf der Welt und täglich werden hunderte Tassen Kaffee getrunken. Da der Kaffeemarkt hauptsächlich von drei großen Konzernen beherrscht wird, macht es Sinn, sich mit dem Kauf von Fairtrade Kaffee auseinanderzusetzen. Auch im Hinblick auf bio- und ökologische Hintergründe.

Wie funktioniert Fairtrade im Kaffeehandel?

Wie schon erwähnt, wird der Kaffeemarkt hauptsächlich durch drei Großkonzerne beherrscht. Dadurch haben gerade kleinere Bauern und Arbeiter keine Chance, ihre Ware zu angemessenen Preisen anzubieten. Ihre Produktionskosten liegen meist deutlich über dem Verkaufspreis, wenn sie überhaupt einen Zugang zum Weltmarkt finden. Oftmals verfügen sie über keine Kontakte zum Exportmarkt und wissen nicht, wie man effizient anbaut. Hier setzen die Fairtrade Organisationen an. Diese ermöglichen einen stabilen Preis und eine Fairtrade-Prämie, welche den Kleinbauern zu Gute kommt und über welche sie frei verfügen können.

Die Fairtrade Organisationen bieten Trainings und Fortbildungen an, um den Bauern Fertigkeiten zu vermitteln, um ihre Verhandlungsposition zu stärken. Außerdem wird ihnen beigebracht, wie sie effizienter anbauen und sie lernen auf Qualität zu achten und biologisch anzubauen. Die Fairtrade Prämie wird oftmals in Bildung und Infrastruktur der Gemeinde investiert oder aber für die Umstellung auf Bio-Anbau. So wird sichergestellt, dass die Bauern und Arbeiter ihre Existenz langfristig sichern können. Sie lernen ebenfalls mit den Auswirkungen des Klimawandels umzugehen und Studien haben gezeigt, dass auch die zukünftige Armut so erfolgreich reduziert werden kann.

Welchen eigenen Vorteil bringt der Genuss von Fairtrade Kaffee?

Umweltschutz geht uns alle an. Heutzutage wird es immer wichtiger, darüber nachzudenken, wie man der Umwelt etwas Gutes tun kann und die Umwelt schützen kann. Da Fairtrade Kaffee auch unter ökologischen Gesichtspunkten produziert wird, ist dies eine gute Maßnahme, um seinen eigenen Beitrag zu leisten. Ökologische Gesichtspunkte im Hinblick auf die Produktion von Kaffee bedeutet, dass der Wasserverbrauch während des Herstellungsprozesses reduziert wird. Außerdem wird Wert darauf gelegt, weniger Abfall zu produzieren und für die Herstellung von Kaffee werden oftmals regenerative Energien verwendet.

Da Fairtrade Kaffee auch eine biologische Herstellung voraussetzt, kommt der Verzehr von diesem Kaffee auch dem eigenen Körper zu Gute. Denn während man bei nicht deklarierten Produkten nicht weiß, wie sie hergestellt wurden, kann man sich bei Bio Kaffee sicher sein, dass dieser keine Pestizide oder genverändernde Stoffe enthält. Diese Stoffe dürfen beim Anbau von biologischem Kaffee nicht verwendet werden. Da diese Schadstoffe auf Dauer krank machen können, wenn sie regelmäßig in den Organismus gelangen, ist der Genuss von Bio-Kaffee eine hervorragende Alternative, etwas für seine eigene Gesundheit zu tun.

Schmeckt Fairtrade oder Bio-Kaffee besser als herkömmlich hergestellter Kaffee?

Einige Menschen teilen die Meinung, dass man den Unterschied zwischen herkömmlichem und Fairtrade Kaffee schmeckt. Angeblich ist der Geschmack intensiver und auch angenehmer, aber vor allem haben diese Menschen vermutlich das Gefühl, etwas Gutes zu tun, ihrem Körper, aber auch den Menschen, die diesen Kaffee produziert haben.

Wer nun befürchtet, keine Auswahl mehr beim Trinken von Fairtrade Kaffee zu haben, so dass auch die verschiedenen Kaffee-Varianten wegfallen oder aber an Geschmack verlieren könnten, irrt. Denn auch bei Fairtrade Kaffee gibt es verschiedene Sorten, welche eine unterschiedliche Röstung der Bohnen mit sich bringen. So kann auch weiterhin der geliebte Espresso, Cappucchino, Milchkaffee oder Latte Macchiato genossen werden – und zwar zu fairen und gesunden Bedingungen.

Der Kauf und der (zumindest versuchsweise) Verzehr von Fairtrade Kaffee machen deshalb aus mehreren Gründen Sinn und kann z.B. auf www.biokaffeewelt.de bestellt werden.

Was sollte man bei der Verarbeitung von Hackfleisch beachten?

Das Hackfleisch vom Rind oder Schwein lässt sich vielseitig zu Burgern, Hackbraten, Gehacktesklopsen, einer Bolognese oder einer herzhaften Füllung für Paprikaschoten verarbeiten. Beim Umgang mit dem sensiblen Lebensmittel sollten jedoch einige Grundregeln beachten:

Hackfleisch frisch verarbeiten

Bei Hack handelt es sich um rohes Fleisch, das schnell verderblich ist. Frisches Hackfleisch darf immer nur an dem Tag der Herstellung verkauft werden. Das abgepackte frische Hackfleisch ist mit einem Verbrauchsdatum gekennzeichnet und muss bis zu diesem Datum verbraucht werden. Das tiefgefrorene Hackfleisch ist mit einem Mindestverbrauchsdatum gekennzeichnet und ist nach dem Auftauen sofort zu verarbeiten.

Im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren

Frisches Hackfleisch muss grundsätzlich im Kühlschrank bei der erforderlichen Temperatur aufbewahrt werden. Man kann Hackfleisch auch gut einfrieren und hierbei portionieren. Man taut das sensible Lebensmittel immer im Kühlschrank auf.

Hygiene beim Umgang mit Hackfleisch

Hackfleisch sollte im Kühlschrank separat gelagert werden. Nach der Verarbeitung von frischem Hack sollte man sich die Hände immer sehr gründlich reinigen und erst dann andere Lebensmittel berühren.

Kann man angebranntes Essen noch genießen?

Vom Steak, das zulange in der Pfanne lag, bis zur Reispfanne brennt in der Küche schon mal was an. Kann man angebrannte Speisen aber tatsächlich noch genießen oder sollte man sie besser entsorgen?

Warum Speisen anbrennen

Für angebrannte Speisen gibt es zwei Gründe. Entweder war Gericht zu hohen Temperaturen ausgesetzt oder es stand einfach zu lange auf dem Herd. Zu den Klassikern unter den verbrannten Speisen gehört auch der Toast: zu lange im Toaster verweilt, werden seine Seiten schwarz.
Kann man Angebranntes noch essen?
An der Frage, ob angebrannte Lebensmittel noch genießbar sind, scheiden sich traditionell die Geister. Fest steht: schwarze Stellen können tatsächlich krebserregende Stoffe enthalten. Das bedeutet aber keinesfalls, dass diese Stoffe dann auch wirklich Krebs auslösen. An dieser Stelle muss jeder selber entscheiden, wie er das Risiko für sich persönlich abschätzt.
Angebrannte Stellen einfach abschneiden?
Angebrannte Stellen am Fleisch oder auch eine verkohle Ecke vom Toast lassen sich einfach abschneiden. Wenn das Essen hingegen im Topf angebrannt ist, lässt es sich in der Regel nicht mehr retten – eine Sauce auf Mehlbasis oder mit Sahne ist angebrannt nicht mehr genießbar.