Was sind physiologisch sinnvolle Lebensmitte

Je nach Tätigkeit, je nach Alter, je nach Geschlecht und auch geografischer Herkunft befinden sich Menschen in einer zu differenzierenden Ausgangslage, was die Betrachtungsweise für ernährungsphysiologisch sinnvoll angeht.

Wenn man diese Unterschiede beachtet, erst dann ist eine qualitative Beurteilung richtig. Man kann festhalten, dass eine ausgewogene Ernährung und die ausreichende Zufuhr an Flüssigkeit (vor allem Wasser), Vitaminen und Mineralstoffen essentielle Lebensgrundlage ist.

Als physiologisch sinnvolle Lebensmittel gelten Obst, Gemüse, fettarmer Fisch, grundsätzlich fettarme tierische Lebensmittel. Fette und Öle sind ebenso essentiell, hier gilt die Devise, je größer der Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist, desto höherwertiger.

Weniger sinnvoll sind kalorienreiche Getränke, Energydrinks, hochprozentige Alkohole.

Wer diese Punkte beachtet ernährt sich wesentlich gesünder.

Ernährungssünden im Alltag

Die große Herausforderung in unserm Alltag ist die Geschwindigkeit und der damit verbundene Stress. Hierunter leidet oft die Ernährung. Wer Leistung erbringen will, muss sich entsprechend ernähren. Unter Anspannung kann der Bedarf steigen, umso größer wird der Hunger nach schneller Energie.

In einem stressigen Alltag werden fast so viele Kalorien wie im Fitnessstudio verbrannt. Der Bedarf an Energiezufuhr ist gegeben. Die Frage ist hierbei nur, wie wird dieser gestillt.
Die große Ernährungssünde ist hierbei, dass diese durch Fast Food, Naschereien (Kekse, Schokolade, alle Formen an Süßigkeiten), zuckerhaltigen Getränken erfüllt wird.

Wer nimmt sich denn schon die Zeit, für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Mahlzeit?

Wenn nicht in die Kalorienfalle getappt werden soll, so sind hier Obst, Gemüse, stilles Wasser, Tee oder auch ein Ballaststoffreicher Nussriegel eher zu bevorzugen. Fettreiches Kantinenessen sollte gänzlich vermieden werden, statt desssen lieber ein frischer Beilagensalat mit Olivenöl.
Und nicht zuletzt, bewußt essen, nicht schlingen!

Wer diese Tipps beherzigt, lebt wesentlich gesünder, und vermutlich auch länger. <

Pastinaken – Ein altes Lebensmittel neu entdeckt

Pastinaken sind eine Wurzelgemüse, dass erst den Umweg über Koch-TV machen muss um wieder den Weg in die Küchen zu finden. Dabei waren noch vor Jahrzehnten Pastinaken ein echtes Grundnahrungsmittel, das aus dem Speiseplan nicht wegzudenken waren.

Geschmack von Pastinaken

Die Pastinaken lassen sich am besten als eine Mischung aus Petersilienwurzel, Kartoffeln und anderen Wurzelgemüsen umschreiben. Sie sind süßlich und total würzig.

In der kalten Jahreszeit lassen sich Pastinaken

Wurzeln leicht im Keller lagern.

Zubereitung der Pastinaken Wurzel

Die Wurzeln müssen gründlich gewaschen und geschält werden. Sie lassen sich als Rohgemüse essen, aber auch als Gemüseeintopf zusammen mit Karotten, Kartoffeln und Lauch. Sie sind besonders gut als Suppe verwendbar.

Die Pastinaken Wurzel ist ein heimisches Gemüse, das wirklich vielseitig einsetzbar ist. Auf Grund seines reichen Geschmackes und seiner Inhaltsstoffe ist die Pastinaken Wurzel ein hochwertiges Gemüse.