Brauchen wir eine warme Mahlzeit oder nicht?

Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit in der traditionellen deutschen Küche. Viele Genießer schwören auch heute noch auf ihr warmes Mittagessen – wiederum andere essen lieber abends oder verzichten sogar ganz auf eine warme Mahlzeit. Was ist empfehlenswert?

Kalt oder warm – egal

Um sich gesund zu ernähren, muss man nicht zwingend eine warme Mahlzeit zum Mittag essen. Wichtig ist, was auf den Tisch kommt und ein Vollkornbrot mit Käse oder Wurst täte es zum Mittag sicher auch. Allerdings ist die Speisenauswahl ziemlich beschränkt, wenn man aufs Kochen verzichten würde: Von Fleisch über Gemüse bis zu Kartoffeln muss schließlich fast alles gebraten oder gekocht werden, um überhaupt genießbar zu sein. Lässt man mal außer Acht, wird auch in der exotischen Küche auch nahezu alles ausreichend durch erhitzt. Fazit: Außer Rohkost und kalter Platte bleibt nicht viel Auswahl, wenn man auf warme Mahlzeiten verzichten möchte.

In der Mittelmeerküche verschiebt sich die warme Mahlzeit übrigens auf den Abend. Hier isst man zum Mittag meist nur einen kleinen Snack und abends die Hauptmahlzeit. So wird dann meistens mit dem Partner in der Küche gekocht, sodass dann auch das eine oder andere Küchengerät zum Einsatz kommt. Dicker macht diese Ernährungsweise aber nicht automatisch: Die gesamte Energiebilanz des Tages ist entscheidend für einen Diät-Erfolg.

Über den Autor

Kathrin Roth

Kathrin ist freie Journalistin und ausgebildete Diätassistentin. Als Ernährungsexpertin kennt sie sich mit allen Themen rund um Lebensmitteln und Ernährung aus. In ihrer Freizeit liebt gesunde Ernährung, Sport und Aktivurlaub.