Ist frisches Gemüse oder Tiefkühlkost besser?

Jetzt haben viele Gemüse- und Obstsorten Saison. Beim Erzeuger, auf Märkten und in Supermärkten gibt es derzeit viel gesundes Saisongemüse aus heimischem Anbau. Abseits der Saison greifen viele Verbraucher dann gern zu Tiefkühlgemüse – ist das aber eine gute Wahl?

Frisches Gemüse vs. Tiefkühlkost

Tatsächlich kann man bei Gemüse aus der Tiefkühltruhe guten Gewissens zugreifen: Beim Tiefgefrieren werden Lebensmittel sehr schonend haltbar gemacht. Dabei bleiben die meisten Vitamine erhalten. Wenn Gemüse gleich direkt nach der Ernte tiefgefroren wird, enthält es bei korrekter Zubereitung nahezu die identische Anzahl an Vitaminen wie bei der Ernte.

Tiefkühlgemüse ist oft sogar gesünder als frisch gekauftes: Oft wird das Gemüse nach der Ernte schließlich erst einmal transportiert und liegt dann im Handel je nach Sorte noch einige Tage. Während dieser Zeit können Vitamine verloren gehen. Tiefkühlgemüse wird hingegen gleich nach der in der Regel eine breite, um den unterschiedlichen Geschmäckern gerecht zu werden. Ernte eingefroren und hat frischem Gemüse damit oft viele gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine voraus.

Transport & Zubereitung

Tiefkühlkost sollte immer möglichst schnell vom Supermarkt nach Hause transportiert werden. Tipp: Tiefkühlkost wie Gemüse im Supermarkt immer zuletzt kaufen, wenn alle anderen Waren bereits im Korb liegen. Schnell zur Kasse und auf direktem Weg nach Hause transportieren. Die optimale Lagertemperatur für Tiefkühlgemüse liegt zuhause bei minus 18 Grad. Tiefkühlgemüse sollte bei hoher Temperatur kurz erhitzt werden – so bleiben die Vitamine optimal erhalten und auch der Geschmack entfaltet sich wunderbar.

Über den Autor

Kathrin Roth

Kathrin ist freie Journalistin und ausgebildete Diätassistentin. Als Ernährungsexpertin kennt sie sich mit allen Themen rund um Lebensmitteln und Ernährung aus. In ihrer Freizeit liebt gesunde Ernährung, Sport und Aktivurlaub.