Köstliche Butter: Sorten und Wissenswertes

Hochwertige Butter ist eine echte Köstlichkeit. Viele Genießer schwören auf ein frisches Brot mit Butter oder die Zubereitung von Speisen mit Butter als Bratfett. Handelsübliche Butter besteht zu mindestens 82 Prozent aus Milchfett sowie Milchzucker, Mineralstoffen, Cholesterinen, Proteinen, Vitaminen, Milchsäuren und Aromen. Die köstliche Butter ist mit mindestens 700 Kalorien pro einhundert Gramm in vergleichbar kalorienlastiges Vergnügen – allerdings kommt der Konkurrent Margarine auf ähnlich viel Kalorien.

Butter Handelsklassen und Sorten

„Deutsche Markenbutter“ ist eine Handelsklasse in Deutschland und steht für die höchste Qualitätsstufe von Butter. Diese Butter wird in Molkereien produziert und ausschließlich aus Kuhmilch hergestellt. „Deutsche Molkereibutter“ darf hingegen auch Molkenrahm enthalten.

Die Sorte Sauerrahmbutter wird aus Sahne oder Molkensahne sowie gesäuerter Milch hergestellt. Das spezielle Aroma wird von Milchsäurebakterien geprägt. Die Sorte Süßrahmbutter wird hingegen ohne Milchsäurebakterien produziert. Auch bei mildgesäuerter Butter handelt es sich um Süßrahmbutter, der im Laufe des Herstellungsprozesses Milchsäure zugesetzt wird. Als Salzbutter wird Butter bezeichnet, der ein geringer Anteil Salz zugesetzt ist.

Butter richtig lagern

Auch wenn sie sich schlecht schmieren lässt: Butter wird optimal im Kühlschrank gelagert. Man kann Butter prinzipiell auch einfrieren – allerdings verliert sie dann an Geschmack. Butter erreicht in der Pfanne relativ leicht ihren Rauchpunkt von etwa 175 Grad und ist daher nur für niedrige Brattemperaturen geeignet. Für höhere Brattemperaturen ist Butterschmalz daher besser geeignet.

Über den Autor

Kathrin Roth

Kathrin ist freie Journalistin und ausgebildete Diätassistentin. Als Ernährungsexpertin kennt sie sich mit allen Themen rund um Lebensmitteln und Ernährung aus. In ihrer Freizeit liebt gesunde Ernährung, Sport und Aktivurlaub.