Mood Food – Essen für gute Laune?

Den Begriff „Mood Food“ hat bestimmt jedermann schon einmal gehört. Wofür steht Mood Food aber genau und welche Lebensmittel werden dazu gezählt?

Das ist Mood Food

Mood Food steht für Lebensmittel, denen man einen Einfluss auf die Stimmungslage nachsagt. Zu den bekanntesten Lebensmitteln, die einen Einfluss auf die Stimmung haben, gehört dabei Schokolade, die allgemein dafür bekannt ist glücklich zu machen. Für die Wirkungsweise von stimmungsbeeinflussenden Lebensmitteln wird vor allem Serotonin verantwortlich gemacht, das als Neurotransmitter das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und den Magen-Darm-Trakt beeinflusst.

Das beliebteste Mood Food

Dass Schokolade glücklich macht, ist nicht nur ein Gerücht. In Schokolade sind gleich mehrere Stoffe enthalten, welche die Stimmung beeinflussen können. Dazu gehört der hohe Anteil an Zucker, dem ein Einfluss auf die Serotoninbildung nachgesagt wird. In Kombination mit Zucker beeinflussen insbesondere Kohlenhydrate und Fette die Steigerung des Serotoninspiegels. Neben Schokolade als bekanntesten „Glücklichmacher“ können auch diese Lebensmittel einen Einfluss auf die Stimmungslage des Menschen haben: Chilis begünstigen mit ihrem Inhaltsstoff Capsaicin die Ausschüttung von Endorphinen. Weiterhin werden Lebensmittel wie Nudeln mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten, Feigen und Fische mit vielen Omega-3-Fettsäuren zu den Mood Food-Vertretern gezählt.

Über den Autor

Kathrin Roth

Kathrin ist freie Journalistin und ausgebildete Diätassistentin. Als Ernährungsexpertin kennt sie sich mit allen Themen rund um Lebensmitteln und Ernährung aus. In ihrer Freizeit liebt gesunde Ernährung, Sport und Aktivurlaub.