Sind Naschereien schlecht für die Zähne?

Fast jedermann kennt gut gemeinte Ratschläge wie diesen noch aus der Kindheit: „Iss` nicht so viel Schokolade, sonst bekommst Du Karies“. Ist Zucker wirklich schlecht für die Zähne oder stimmt das alles gar nicht?

Zahngesundheit vs. Zucker

Fast alle Kinder und Erwachsene naschen gern. Wenn man in Maßen köstliche Naschereien wie Bonbons und Schokolade genießt, ist gegen Süßigkeiten auch nichts einzuwenden. Dabei entspricht die Behauptung, der in den Naschereien enthaltene Zucker würde die Zähne zerfressen, grundsätzlich nicht der Wahrheit. Der Zucker greift die Zähne nicht direkt an, wird jedoch von den im Mundraum befindlichen Bakterien aufgenommen, die wiederum Säure bilden, die als Zahnplaque tatsächlich die Zähne schädigen kann. Die Bakterien im Mund stürzen sich mit Vorliebe auf Kohlenhydrate und entwickeln säurehaltige Stoffwechselprodukte, die Karies verursachen können. Bis zu 20 Minuten nach der Mahlzeit oder nach dem Naschen sind die Zähne dann einer erhöhten Säurebildung durch die natürlichen Mundbakterien ausgesetzt.

Was kann man dagegen tun?

Ganz einfach: Regelmäßig die Zähne putzen! Damit wird Zahnproblemen wie Karies zuverlässig vorgebeugt. Optimal für die Zahngesundheit ist folgende Vorgehensweise: Zähneputzen nach dem Naschen. Auf diese Weise werden Beläge sofort entfernt, die im Mund von den Bakterien verzehrt werden, den ph-Wert sinken lassen und den Zahnschmelz schädigen könnten.

Über den Autor

Susanne Jung

Susanne ist Dipl. Oecotrophologin, freie Journalistin und liebt alle Themen über Ernährung und Lebensmittel. Sie kennt sich mit ernährungswissenschaftlichen Studien und den neusten Trends aus Sport und Wellness aus. In ihrer Freizeit ist sie begeisterte Sportlerin und liebt ausgewogene Ernährung.