Was versteht man unter gesunder Ernährung?

Die Vorstellung von einer gesunden Ernährung hat sich sicher im Laufe der Zeiten weniger oder mehr gewandelt. Wenn man wissen möchte, was gesunde Ernährung überhaupt ist, sollte man sich zuerst einmal über das Ziel einer gesunden Ernährung klar werden. Wenn man unter „Gesundheit“ in etwa das optimale Funktionieren des menschlichen Körpers versteht bzw. die Abwesenheit von Krankheit, dann sind Sinn und Ziel einer gesunden Ernährung die Unterstützung einer optimalen Funktionsweise des menschlichen Körpers im allgemeinen. Noch nicht berücksichtigt sind dabe die spezifischen Erfordernisse einzelner Menschen oder Menschengruppen. Das heißt, dass sich der Nährstoffbedarf im einzelnen noch deutlich voneinander unterscheiden kann. Deshalb gibt es trotzdem eine Reihe von grundlegenden Faktoren, die eine gesunde Ernährung ausmachen. In der Ernährung unterscheidet man zwischen industriell gefertigten Lebensmitteln und Nahrungsmitteln, die direkt aus der Natur, aus dem Garten oder vom Feld stammen. Sicher lässt sich nicht global sagen, dass alle industriellen Lebensmittel einer gesunden Ernährung abträglich sind, aber an dieser Stelle sollte man einfach keine Kompromisse zulassen und sagen, dass gekaufte, abgepackte Lebensmittel mit hoher Wahrscheinlichkeit überlagert, zerstört, mit nicht gesunden Zusatzstoffen versehen oder mit einem natürlichen Gleichgewicht der Nährstoffe gar nichts mehr zu tun haben. Auch mit Nahrungsmitteln aus dem Garten und vom Feld geht man bereits einen Kompromiss ein, denn die Natur hat diese Nahrungsmittel in der Regel nicht hervorgebracht sogar gentechnisch verändert.

Als nächstes sollte die Zubereitungsmethode vor dem Verzehr der Nahrungsmittel betrachtet werden. Was wird nicht alles zerkocht, immer wieder aufgekocht, eingekocht, überzuckert, gesalzen oder ähnliches. Für eine gesunde Ernährung zerkleinert man natürliche Nahrungsmittel höchstens, und wenn man doch einmal etwas kochen möchte, dann sollte und kann dieser Vorgang so schonend wie möglich erfolgen, beispielsweise durch die Zubereitungsart „Dämpfen“. Fleisch, vor allem vom Schwein, zählt heute nur noch bedingt zu einer gesunden Ernährung. Einmal sind die Menschen keine reinen Fleischfresser, weder vom Gebiss noch vom Darm her, und die dringend benötigten Proteine können problemlos durch Eier, Früchte oder Gemüse aufgenommen werden. Auch das durch die menschliche Zivilisation eingeführte Lebensmittel Milch gibt es in der Natur nur für Tiere im Säuglingsalter. Für alle anderen kann Milch als nicht förderlich angesehen werden, zumal erst einmal Calcium verbraucht wird, bevor der Körper das in der Milch enthaltene Calcium überhaupt nutzen kann.

Gesunde Ernährung ist vor allem energetisch aufgeladenes Wasser, das uns so sehr fehlt, da unser Leitungswasser mit Quellwasser nicht mehr viel gemeinsam hat. Selbst geerntete oder vom Gärtner gekaufte Produkte sollten sehr zeitnah verzehrt werden. Jeder Tag Lagerung kostet uns einen großen Teil der darin enthaltenen Nährstoffe. Wir sollten vor allem Gemüse und Obst aus der eigenen Umgebung verzehren, um für unsere Witterungsverhältnisse bestmöglichst ausgestattet zu sein. Den Fleischverzehr von Großtieren sollten wir so selten wie möglich vornehmen. Dafür könnte man eher auf Fisch und Meeresfrüchte zurückgreifen, die heute allerdings im Masse stark mit Schadstoffen angereichert sind. Also brauchen wir hier und da auch einige Nahrungsergänzungsmittel gegen die Umweltschäden, die wir selbst verursacht haben, und um mit den wichtigsten Vitalstoffen ausreichend versorgt zu sein. Aufgrund der Kargheit unserer Böden mittlerweile finden sich auch da viele wichtige Nährstoffe nicht mehr in so reichlichem Maße wie noch vor fünfzig Jahren. Und natürlich ist die Abwesenheit von Drogen wie Kaffee und Alkohol sehr wichtig. Oder man beschränkt den Genuss auf große Feiertage, um den Körper nicht zu sehr zu belasten. So ausgestattet, haben wir bereits sehr viel für einen gesunden, leistungsfähigen Körper getan. Damit wären sogar eine ganze Reihe von Krankheiten nahezu ausgeschlossen.

Über den Autor

Tabea Lang

Tabea ist freie Wissenschaftsautorin. Zu ihren Lieblingsthemen gehören Diät, Sport und Lebensmittelverordnungen. In ihrer Freizeit ist sie Hobbygärterin und Amateurfotografin.