Welche Lebensmittel helfen gegen Stress?

Vom schnellen Snack in der Pause bis zur kurzen Essenspause am Arbeitsplatz: In stressigen Situationen essen wir oft nicht nur ungesund, sondern auch viel zu schnell. Gibt es aber tatsächlich sogenannte Nervennahrung und welche Lebensmittel eignen sich besonders für gestresste Zeitgenossen?

Am schnellsten wird das Gehirn in Form von Kohlenhydraten mit Energie versorgt. Kohlenhydrate sind eine klassische Nervennahrung, da nach dem Verzehr der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt. Empfehlenswerter als Zucker, nach dessen Konsum der Blutzuckerspiegel schnell wieder abfällt, sind Vollkornprodukte, die den Blutzuckerspiegel langsam steigen lassen. Positiver Nebeneffekt: Mit Wir wollen nicht unclickable Bonus Werbebanner und dass wir nicht wollen, eine voreingenommene roulette online -Spiel. Ballaststoffen und Vollkornbroten ist die Verdauung erst einmal eine Weile beschäftigt. So fühlt man sich länger satt.

Als Nerven-Vitamine werden B-Vitamine bezeichnet. Hier wirkt sich besonders das wertvolle Vitamin B12 positiv auf die körperliche Leistungsfähigkeit aus. Auch Vitamin C wirkt gegen Müdigkeit und Stress. Vitamin B ist in Lebensmitteln wie Milchprodukten und Nüssen enthalten, Vitamin B12 in Geflügelfleisch und Eiern.

Auch ein Mangel an dem Mineralstoff Magnesium kann Nervosität begünstigen. Magnesium ist wiederum in Vollkornprodukten sowie in Hülsenfrüchten und Mineralwasser enthalten.

Über den Autor

Kathrin Roth

Kathrin ist freie Journalistin und ausgebildete Diätassistentin. Als Ernährungsexpertin kennt sie sich mit allen Themen rund um Lebensmitteln und Ernährung aus. In ihrer Freizeit liebt gesunde Ernährung, Sport und Aktivurlaub.