Moderne Rezeptvariationen: Flammkuchen mal anders

Flammkuchen sind ein Rezeptklassiker aus dem Elsass und werden auch im Südwesten gerne serviert. Der klassische Flammkuchen wird aus einem einfachen Brotteig hergestellt und mit Speck, Zwiebeln, Sauerrahm und Schmand belegt. Dieser Kuchen (franz. „Tarte Flambée“) wird anschließend im Ofen bei hohen Temperaturen kurz gebacken. Mit seiner Rezeptur und seiner Zubereitung ist der Flammkuchen der italienischen Pizza sehr ähnlich, wird aber grundsätzlich nicht mit Käse bestreut. Neben dem klassischen Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln gibt es auch eine Vielzahl neuer Flammkuchen-Varianten mit saisonalen Belägen für ein köstliches Geschmackserlebnis.

Flammkuchen mit grünem Spargel

Eine leckere Flammkuchen-Variante ist ein Belag aus grünem Spargel. Zu Flammkuchen mit grünem Spargel passen Beläge wie Creme Fraiche und Lauchzwiebeln. Mit zusätzlich auf dem Kuchen verstreuten Hackfleisch-Portionen wird der Spargel-Flammkuchen zum Lieblingsgericht für alle, die herzhafte Fleischgerichte bevorzugen.

Flammkuchen mit Lachs

Sehr lecker schmeckt Flammkuchen auch mit einem Belag von geräuchertem Lachs. Dazu passen Beläge wie Creme Fraiche, Schmand und Dill oder Meerrettich. Der Rächerlachs wird allerdings nicht im heißen Ofen mitgebacken, sondern erst eine Minute vor dem Ende der Garzeit auf den Kuchen gelegt.

Flammkuchen mit Kirschen

Flammkuchen lässt sich auch mit süßen Belägen zubereiten. Hierfür eignen sich unter Anderem Kirschen (frisch oder aus dem Glas), die mit Mascarpone und Aromen wie Vanille angerichtet werden.

Tipp: Flammkuchen gelingt zuhause sehr gut auf einem Pizzastein.

Über den Autor

Tabea Lang

Tabea ist freie Wissenschaftsautorin. Zu ihren Lieblingsthemen gehören Diät, Sport und Lebensmittelverordnungen. In ihrer Freizeit ist sie Hobbygärterin und Amateurfotografin.