Salat richtig lagern – so wird`s gemacht

Jetzt an warmen Sommertagen schmecken frische Salate am besten – und belasten nicht. Nur wenn Salat richtig gelagert wird, bleibt er jedoch lange frisch und erhält dabei seine wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamine.

Frisch kaufen und schnell verzehren

Grüne Salate wie Kopfsalat halten sich nach dem Kauf nur wenige Tage. Salate lagert man am einfachsten im Gemüsefach des Kühlschranks in mit ein paar Löchern versehener Kunststofffolie oder einer dünnen Plastiktüte. Ebenfalls geeignet sind angefeuchtete Küchentücher. Am längsten halten sich Kopfsalate, die im Handel bereits in Folie verkauft werden. Sie können auch ein bis zwei Wochen im Gemüsefach gelagert werden.

Tipp für grüne Salate mit Strunk wie Kopfsalat: Den Strunk mit dem Messer einschneiden und den Salat wie einen Blumenstrauß in einer mit Wasser gefüllten Schüssel oder Vase lagern. Für Salate mit Strunk ist die Lagerung mit frischem Wasser noch besser geeignet als eine Aufbewahrung in Folie im Gemüsefach.

Tipp für alle Salate: Nicht zusammen mit Obst und Tomaten im Gemüsefach aufbewahren. Diese geben ein Reifungshormon ab, das braune Flecken auf dem Salat verursacht und die Haltbarkeit verkürzt.

Alle grünen Salate sollten frisch zubereitet und gleich gegessen werden. Also waschen, portionieren, Dressing beimengen und genießen!

Über den Autor

Kathrin Roth

Kathrin ist freie Journalistin und ausgebildete Diätassistentin. Als Ernährungsexpertin kennt sie sich mit allen Themen rund um Lebensmitteln und Ernährung aus. In ihrer Freizeit liebt gesunde Ernährung, Sport und Aktivurlaub.