Übergewichtige nehmen zu

Die Zahl der dicken Menschen ist extrem hoch. Von den 1,5 Milliareden zu dicken Menschen sind ca. eine halbe Millarde Menschen Fettleibig.
Laut einer Studie hat sich die Zahl der fettleibigen Menschen seit 1980 fast verdoppelelt. Die Messung basiert auf dem BMI, dem Body-Mass-Index.
Menschen mit einem BMI von mehr als 25 gelten als übergewichtig und ab einem BMI von 30 und mehr gilt man als fettleibig, d.h. adipös.

Für die Untersuchung waren internationale Forscher diverser Universitäten tätig und verglichen Daten von etwa 9 Milliarden Menschen weltweit.

2008 waren etwa jeder 10. Mann und in etwa jede 7. Frau adipös (fettleibig). 1980 dagegen waren dies nur 5% der Mämmer und bei den Frauen nur 8% mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 30.

Erschreckende Zahlen! Fettleibigkeit ist Ursache von diversen Krankheiten und Folgeerscheinungen.

Calciummangel durch Verzicht auf Fleisch

Calcium ist ein essentieller, d.h. lebensnotwendiger Mineralstoff. Wird dieser durch Fehl- oder Mangelernährung nicht ausreichend zugeführt, so kommt es zu Mangelerscheinungen. In diesem Fall Calciummangel.
Vor allem für Kinder, Jugendliche und Schwangere (sowie Menschen mit erhöhtem Bedarf) ist eine ausreichende Calciumversorgung dringend zu empfehlen. Calcium wird u.a. domain dns info . für den Aufbau von Knochen benötigt.

Wenn Fleisch, Fisch und andere tierische Lebensmittel aus der Ernährung weggelassen werden, so ist Calciummangel die Folge. Zwar ist Calcium in anderen Lebensmitteln, wie Gemüse und Obst enthalten, aber nicht in der hohen Konzentration, wie in tierischen Produkten.

Die Gruppe der Vegetarier ist hierbei eine Risikogruppe. Immer wieder kommt es hier zu diversen Mangelerscheinungen, nicht nur Calciummangel allein.

Die empfohlene Calciumzufuhr ist je nach Alter und Bedarf zwischen 220 mg (Säuglingen) und bei 1100 mg bei 13-Jährigen. Ein normaler Erwachsener hat einen Bedarf von 1000mg Calcium pro Tag um keinen Calciummangel zu erleiden. Bestimmte Gruppen, können einen erhöhten Bedarf aufweisen.