Wie gelingt Paella zuhause wie im Spanien-Urlaub?

Paella ist ein Nationalgericht der spanischen Ostküste und erfreut sich auch hierzulande einer großen Beliebtheit. Die traditionelle Paella lässt sich mit unterschiedlichen Zutaten wie Meeresfrüchten, Fleisch und als auch als vegetarisches Gericht zubereiten. Mit diesen Tricks gelingt die Paella wie im Spanien-Urlaub:

Traditionelle Zubereitung

Paellas werden in speziellen Pfannen auf einem Holzfeuer zubereitet. Das gelingt zuhause am besten auf einem Gasherd mit offener Flamme. Für andere Herdarten wie Glaskeramik werden heute ebenfalls spezielle Paella-Pfannen angeboten, die aus Edelstahl bestehen und der traditionellen Zubereitungsart sehr nahe kommen. Die Paella-Pfanne ist kreisrund und sehr flach. Wer keine klassische There are tons of other useful pages for anyone with an interest in . Paella-Pfanne zur Hand hat, kann alternativ eine herkömmliche flache Pfanne verwenden. Hierbei ist zu beachten: Der Reis sollte in der Pfanne nur maximal vier Zentimeter hoch aufgefüllt werden. Auch für kleinere Portionen verwendet man daher besser eine Pfanne mit größerem Durchmesser als eine kleine Bratpfanne.

Ziehen lassen

Für ein perfektes Aroma lässt man die fertige Paella abgedeckt noch etwa zehn Minuten ruhen.

Hochwertige Zutaten

Für Paella sollten nur hochwertige Zutaten, speziell Safran, verwendet werden. Während hierzulande überwiegend spezieller Risottoreis für Paella genutzt wird, nutzt man in Spanien Bomba-Reis, der auch durch normalen Langkornreis ersetzt werden kann. Dieser hat einen geringeren Stärkegehalt als Risottoreis und wird beim Kochen nicht klebrig, was bei der traditionellen Zubereitung nicht erwünscht ist.

Reis ist gesund: Die besten Reisspezialitäten

Kleine Körner für eine gesunde Lebensweise: Reis enthält gleich eine ganze Reihe von Nährstoffen. Im Reis sind Vitamine wie B1 enthalten. Die kleinen Körner machen satt und sind schnell auch mal zwischendurch als leckere Beilage zubereitet. Zu den Hauptbestandteilen von Reis zählen Kohlenhydrate.

Reis eignet sich optimal als Beilage zu Fisch- und Geflügelgerichten. In der internationalen Küche wird Reis zudem für zahlreiche Spezialgerichte verwendet, die auch hierzulande bekannt und beliebt sind. Zu den köstlichsten Reisspezialitäten zählen:

Paella

Spanisches Traditionsgericht von der Ostküste. Paella wird mit Risotto-Reissorten wie Arborio angerichtet und immer mit dem exklusiven Gewürz Safran abgerundet. Eine Paella enthält Gemüse wie Erbsen und Paprika, Fisch und Meeresfrüchte, Hühner- oder Kaninchenfleisch.

Risotto

Ein Reisgericht aus Norditalien. Für Risotto wird Rundkornreis (auch Risotto- und Paella-Reis) verwendet. Der Reis wird in Fett zusammen mit Zwiebeln angeschwitzt und dann mit Brühe abgelöscht. Es gibt zahlreiche Risotto-Varianten für Fleischesser und Vegetarier. Risotto ai Funghi wird beispielsweise mit Pilzen zubereitet.

Pilaw

Das asiatisch-orientalische Reisgericht ist eine Art Eintopf mit Gemüse, Fleisch und Reis. Der Reis wird für Pilaw in Brühe im Topf aufgekocht und anschließend mit Deckel gedämpft. Im Orient genießt man Piaw gern mit knuspriger Kruste entlang des Topfbodens.