Sommer-Ernährung: Richtig essen und trinken bei Hitze

Wenn draußen die Temperaturen auf über 30 Grad klettern, benötigt der Körper vor allem eines – ausreichend Flüssigkeit. Auch die Ernährung sollte an die hohen Temperaturen angepasst werden.

Tipps für die richtige Trinkmenge bei warmem Wetter

Grundsätzlich gilt: Eine pauschale Trinkmenge, die für warmes Wetter empfehlenswert ist, gibt es nicht. Die benötigte Flüssigkeitszufuhr ist vielmehr vom individuellen Stoffwechsel und dem Lebensstil abhängig. Wer mehr schwitzt, muss also auch mehr trinken. Das gilt auch für körperliche Aktivitäten bei warmem Wetter. Die optimale Trinkmenge pro Kilogramm Körpergewicht liegt zwischen 30 und 40 Millilitern. Als Durstlöscher eignen sich Wasser oder auch ungesüßte Tees. Auch bei hohen Temperaturen muss man seine Getränke nicht kühlen.

Essen bei hohen Temperaturen: Tipps für die Ernährung

Bei hohen Temperaturen hat man oft – besonders in der Mittagshitze – keinen richtigen Hunger. Trotzdem sollte man eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen. Für hohe Temperaturen eignen sich leichte Speisen wie Fisch, Gemüse, Reis oder auch ein mageres Steak. Bei warmem Wetter schmeckt Salat als Beilage. Auch Früchte sind gute Zwischenmahlzeiten, da sie Vitamine enthalten und hauptsächlich aus Wasser bestehen. Im Sommer sollten die Speisen nicht zu fettreich sein, da der Körper hier länger mit der Verdauung beschäftigt ist.

Wissenswertes über die Asia-Küche: Das mongolische Buffet

Das mongolische Buffet gehört mittlerweile zu den beliebtesten Angeboten chinesischer Restaurants. Das aus rohen Zutaten bestehende Menü zum selber zusammenstellen wird auf einem mongolischen Grill live von einem Koch zubereitet. Stammt das mongolische Buffet aber tatsächlich aus der Mongolei oder was hat es mit dem beliebten Live-Cooking in Asia-Restaurants auf sich?

Herkunft des mongolischen Barbecues

Das mongolische Buffet oder Barbecue hat seinen Ursprung tatsächlich nicht in der traditionellen mongolischen Küche. Heute gibt es allerdings auch in Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei, ein vergleichbares Lokal, indem asiatische Zutaten auf einer Grillplatte live zubereitet werden. Die Zutaten für das mongolische Buffet und auch die Zubereitung auf dem Grill sind ansonsten nicht typisch für die mongolische Küche. Die traditionelle Küche der Mongolei ist geprägt von Fleisch und Milchprodukten. Zu den bekanntesten Klassikern der echten mongolischen Küche gehören Gerichte mit gekochtem Schaffleisch und die sogenannten Buuds, gefüllte Teigtaschen mit Fleisch.

Und woher stammt das mongolische Barbecue denn nun?

Die Zubereitungsart auf der heißen Grillplatte ist eine Variante des japanischen Teppanyaki. Hier werden die Speisen ebenfalls vor den Augen der Gäste auf einer heißen Platte gegart. In Japan gibt es eine Vielzahl typischer Teppanyaki-Gerichte, die alle aus kleingeschnittenen Zutaten bestehen und auf dem heißen Grill zubereitet werden.

Einfach lecker: Selbstgemachte Kartoffelspalten (Potato Wedges)

Die Kartoffel ist als wandlungsfähiger Erdapfel immer wieder für eine kulinarische Überraschung gut. Zu den modernen Klassikern der Kartoffel-Küche gehören dabei Kartoffelspalten, die sich hervorragend selbst im Ofen zubereiten lassen. Die Pommes-Variation ist besonders in den USA beliebt, wo sie auch unter anderen Bezeichnungen wie Jojos und Western Fries angeboten wird. Bei uns findet man Kartoffelspalten häufig unter dem Namen Wilde Kartoffeln auf Speisekarten.

Rezept für leckere Kartoffelspalten

Vorab: Potato Wedges lassen sich aus Kartoffeln mit Schale sowie aus geschälten Kartoffeln zubereiten. Wenn man die Schale dran lässt, schmecken die Wedges etwas würziger. Für Kartoffelspalten eignen sich alle festkochenden Kartoffelsorten. So werden Potatoe Wedges zubereitet: Ofen auf 220 Grad vorheizen. Kartoffeln putzen oder schälen und in Spalten schneiden. In einer großen Schüssel 3 EL Pflanzenöl (reicht für 1 – 1,5 Kilo Kartoffeln) mit Paprikapulver, Cayennepfeffer und Salz mischen. Die Kartoffelspalten in die Schale geben und gut mit dem Öl vermischen. Die Kartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für etwa 20 Minuten im Ofen garen.

Variation: Kartoffelspalten in Olivenöl, Majoran und Meersalz marinieren.

Tipp: Kartoffelspalten kann man auch aus vorgekochten Kartoffeln mit Schale zubereiten.