Tipps für die Resteküche: So werden Essensreste clever verwertet

Seitdem sich auch Starköche wie Jamie Oliver der kreativen Resteverwertung in der Küche widmen, steht fest, dass sich aus Überbleibseln vom Kochen durchaus leckere Kreationen zaubern lassen. Eine Verwertung von Überbleibseln in der Küche entspricht dem modernen Zeitgeist und schont natürlich auch den Geldbeutel. So lassen sich Reste vom Essen ideal verwerten:

Kreative Aufläufe

Übrig gebliebene Nudeln, Fleisch- oder Gemüsereste lassen sich am Folgetag hervorragend zu einem Auflauf verarbeiten. Für einen Auflauf eignen sich fast alle Überbleibsel von Kartoffeln bis zu Spaghetti. Eine Sahne- oder Tomatensoße für den Auflauf ist schnell zubereitet. Zum Überbacken eignet sich Gratinkäse und fast jeder andere Reibekäse.

Kräuter einfrieren

Vom Sonntagsessen ist noch Minze übrig? Oder ein halbes Bund Koriander? Diese Kräuter lassen sich hervorragend einfrieren und beim nächsten Mal wiederverwenden.

Salate kreieren

Aus Essensresten lassen sich kreative kalte Salate zaubern, die sich am Folgetag auch zum Mitnehmen eignen. Für einen solchen Salat eignen sich Nudeln und Reis, Wurstreste und Gemüsereste. Eine leckere Soße für den Salat lässt sich einfach aus Tomatenmark, Tomatensoße oder aus einer klassischen Salatsoße zubereiten.

Weihnachtsmann & Co. richtig lagern: Tipps für die Aufbewahrung von Schokolade

Nach dem Weihnachtsfest stapeln sich in vielen Haushalten die Süßigkeiten. Wer an den Festtagen mit vielen Schokoladenweihnachtsmännern, anderen Hohlkörpern und Pralinen gesegnet wurde, sollte bei der Lagerung der Schokolade einige Punkte beachten. Dann versprechen die Weihnachtssüßigkeiten auch in den nächsten Wochen noch einen köstlichen Schoko-Genuss.

Lagertemperatur für Schokolade

Schokoladenfans wissen: Aus dem Kühlschrank schmeckt Schokolade nicht so gut wie bei Zimmertemperatur. Auch für die Lagerung von Schokoladenartikeln hat sich dabei eine Temperatur zwischen zwölf und 16 Grad bewährt. Dabei schützt Alufolie, in die Weihnachtsmänner und andere Hohlkörper eingewickelt sind, das Aroma optimal. Da Schokolade leicht fremde Aromen annimmt, sollte sie nicht zusammen mit anderen Lebensmitteln mit starken Aromen gelagert werden. Optimal für die Lagerung von Schokolade eignen sich Vorratsschränke oder Vorratskammern.

Schokolade nicht zu kalt und nicht zu warm lagern

Im Kühlschrank wird Schokolade bröckelig. Bei der Lagerung von Schokolade im Kühlschrank kommt es zudem häufig zur Bildung einer weißlichen Oberflächenschicht, die durch Kondensation entsteht. Eine solche Schicht kann sich ebenfalls bei zu hohen Temperaturen an 20 Grad durch den Austritt von Fett oder Zucker bilden. Deshalb sollte Schokolade nicht gekühlt und auch nicht bei hohen Zimmertemperaturen aufbewahrt werden.

Haltbarkeit von Schokolade

Vollmilchschokoladen sind etwa sechs Monate haltbar, während Bitterschokolade bis zu einem Jahr aufbewahrt werden kann. Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, wie lange Schokolade mindestens (!) ohne qualitative Einbußen verzehrt werden kann.