Wie viel Salz ist gesund?

Dass wir oft zu salzig essen, ist allgemein bekannt. Beim Essen ist jedoch ein verantwortungsbewusster Umgang mit Salz empfehlenswert: Welche Menge Salz sollte man maximal zu sich nehmen?

Wissenswertes über Speisesalz

Speisesalz ist auch als Kochsalz oder Tafelsalz bekannt. Es besteht aus Natriumchlorid, einer Verbindung aus beiden Stoffen. Natrium ist unter anderem wichtig für den Knochenaufbau und bei Chlorid handelt es sich um einen natürlichen Bestandteil der Magensäure. Insgesamt ist Salz lebenswichtig für den Wasserhaushalt des Körpers, das Nervensystem, die Verdauung und den Knochenaufbau. Der menschliche Körper enthält bis zu 300 Gramm Speisesalz und „verbrennt“ jeden Tag etwa ein bis drei Gramm durch Ausscheidungen und Schweiß. Das beliebte Speisesalz mit Iod enthält Iodat zur Vorbeugung gegen einen Jodmangel.

Wie viel Salz sollte man zu sich nehmen?

Allgemein wird eine Menge von fünf bis sechs Gramm Salz pro Tag für Erwachsene empfohlen. Diese Menge entspricht einem gestrichenen Teelöffel voller Salz. Tatsächlich nehmen wir aber schätzungsweise die doppelte Menge an Salz zu uns – und das liegt nicht etwa daran, dass beim Kochen zu viel Salz verwendet wird. Vielmehr werden „versteckte“ Salze häufig über die Nahrung aufgenommen und gelangen so über verarbeitete Lebensmittel in den Körper. Immerhin: 2016 soll die Angabe des Salzgehaltes auf Lebensmitteln verbindlich eingeführt werden. Bis dahin können interessierte Verbraucher ihren Salzkonsum nur gut im Blick haben und besonders Fertiggerichte in Bezug auf ihren Salzgehalt kritisch unter die Lupe nehmen.

Unser Tipp: Beim Kochen kann man sich einen sparsameren Umgang mit Salz angewöhnen. Köstliche Gewürze und Kräuter tragen ja auch wesentlich zum Geschmackserlebnis bei.

Wie viel Salz ist empfehlenswert?

Dass Salz immer in Maßen konsumiert werden sollte, dürfte jedem ernährungsbewussten Verbraucher bekannt sein. In welchen Mengen ist Salz aber tatsächlich empfehlenswert?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Höchstmenge von 6 Gramm Salz pro Tag für Erwachsene. Diese Menge entspricht etwa einem gestrichenen Teelöffel Salz. Der tägliche Bedarf des Körpers an Salz liegt in der Regel zwischen 3 und 6 Gramm. Der menschliche Körper benötigt Salz unter Anderem für die Regulierung des Wasserhaushaltes und den Knochenaufbau. Salz ist also wichtig, aber sollte immer in Maßen genossen werden.

Wer seine Speisen überwiegend selbst zubereitet, hat es in der Hand, gewissenhaft mit Salz zu würzen. Das meiste Salz wird jedoch mit verarbeiteten Lebensmitteln aufgenommen, bei denen es sich nicht ausschließlich um Fast Food handelt. Auch Klassiker wie Fleisch- und Wurstwaren sowie Brot und Käse enthalten Salz und ließen sich ohne Zugabe von Salz gar nicht traditionell herstellen.

Der Körper verliert Salz beim Schwitzen und über Ausscheidungen. Um diesen Verlust auszugleichen, wird täglich eine Menge von etwa 3 Gramm Salz benötigt.

Internationale Käse-Klassiker: Cheddar

Er ist berühmt für sein intensives Aroma und seine goldgelbe Farbe: Cheddar. Der beliebte Hartkäse ist eine echte Feinkost-Spezialität mit langer Reifezeit, der auch aromatisiert mit Gewürzen oder Kräutern erhältlich ist.

Geschichte und Herkunft

Cheddar ist eine Käsespezialität aus Südwestengland. Das gleichnamige Dorf in der Grafschaft Somerset ist berühmt für die traditionelle Herstellung des weltweit beliebten Hartkäses. Cheddar wird bereits seit 1655 hergestellt und ist die meistverkaufte Käsesorte in Großbritannien. Heute wird Cheddar in vielen Ländern wie Neuseeland und den USA produziert.

Cheddar: Herstellung und Zusammensetzung

Cheddar wird aus Kuhmilch hergestellt und enthält in der Regel 48 % Fett in Form von Trockenmasse. Der aromatische Hartkäse erhält seine charakteristische Färbung durch die Zugabe des Pflanzenfarbstoffs Annatto, einem färbenden Samen des Orleansstrauchs, der auch zur Färbung anderer Käsesorten verwendet wird. Cheddar ist goldgelb bis orange. Heute gönnt man handelsüblichem Cheddar meist eine Reifezeit von zwei bis drei Monaten, traditionell reift Cheddar jedoch bis zu 14 Monaten heran und wird damit zum „King of Cheddar“. Junge Cheddars werden hingegen als „Scottish Mild“ angeboten. Wie für alle Käsesorten gilt auch für Cheddar: Je länger die Reifezeit, desto intensiver und würziger wird das Aroma.

Cheddar genießen und mit Cheddar kochen

Cheddar schmeckt hervorragend mit Crackern und Trauben. Der würzige Hartkäse eignet sich auch sehr gut zum Überbacken verschiedener Gerichte.

Cheddar aus der Tube

Das gibt es auch: Cheddar aus der Tube und als Käse auf Hamburgern. Meist handelt es sich dabei aber um aromatisierten Schmelzkäse, der mit dem traditionellen Cheddar nur seinen Namen gemeinsam hat.