Schnelle Küche mit Ei: Einfach kochen jeden Tag

Eier sind nicht nur bei Fitness-Fans als hochwertige Eiweiß-Lieferanten beliebt: Das Ei zählt zu den ältesten Lebensmitteln, die es gibt. Bei uns werden überwiegend Hühnereier als Lebensmittel angeboten, die eine optimale biologische Wertigkeit haben. Aus Eiern lassen sich auf die Schnelle zahlreiche Gerichte zaubern, die gesund und lecker sind:

Gekochtes Ei

Das gekochte Ei wird meistens zum Frühstück gegessen und eignet sich auch ideal als Zwischenmahlzeit. Gekochte Eier bereitet man am besten mit dem Eierkocher zu, der auf Eier verschiedener Größen ausgelegt ist. Je nach Geschmack werden Eier dabei hart, mittel oder weich gekocht.

Bratei/Spiegelei

Ein Klassiker der bäuerlichen Küche ist das gebratene Ei. Für die Zubereitung wird etwas Fett in einer Pfanne erhitzt. Das Ei wird entweder direkt auf dem Pfannenrand oder in einem anderen Gefäß aufgeschlagen und zum Braten in die Pfanne gegeben. Beim Aufschlagen ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt, da das Eigelb beim Spiegelei erhalten bleibt. Das Ei ist fertig gebraten, wenn seine Oberfläche komplett durchgegart und nicht mehr flüssig ist.

Omelett

Auch Omelett wird als klassische Eierspeise in der Pfanne zubereitet. Hierzu schlägt man das Ei an einer Tasse auf und vermischt das Eiklar mit dem Eigelb mit einer Gabel. Diese Mischung wird in die mit etwas Fett erhitzte Pfanne gegeben und ausgebraten. Das Omelett lässt sich beliebig mit Gewürzen wie Salz und Pfeffer, mit Wurststückchen (z.B. Schinken) oder Gemüse (z.B. Paprika) verfeinern.

Köstlicher Salat für den Winter: Rucola

Rucola ist in den letzten Jahren als Salatsorte immer beliebter geworden. Dabei zeichnet sich Rucola durch ein besonders herzhaftes Aroma aus, das auch hervorragend mit Nudelgerichten harmoniert.

Wissenswertes über Rucola

Rucola ist der toskanische Name für Rauke. Die beliebte Salatpflanze war bereits als Lebensmittel bei den alten Germanen bekannt und ist typisch für Salatgerichte der Toskana. Durch die Römer wurde Rucola im gesamten Mittelmeerraum bekannt und erlebte in den letzten Jahren als Salat der mediterranen Küche ein Comeback. Es gibt verschiedene Gattungen der klassischen Salatpflanze:

– Garten-Senfrauke (klassischer Rucola)
– Schmalblättriger Doppelsame (überwiegend im deutschen Handel erhältlich)

Rucola-Salat zeichnet sich durch ein intensives Aroma aus, das an Kresse und Walnüsse erinnert. Man verwendet Rucola meistens als Beimischung zu grünen Salaten, kann die aromatische Rauke aber auch hervorragend solo genießen. Der klassische Toskana-Salat wird auch für mediterrane Nudelgerichte und Risottos verwendet und stellt dabei auch ein optisches Highlight dar.

Tipps für leckere Rucola-Salate

Rucola ist mit seinem herzhaften Aroma eine willkommene Abwechslung zu den ansonsten eher geschmacksneutralen grünen Salatsorten. Mit diesen Salatsaucen schmeckt Rucola dabei besonders gut:

– Vinaigrette (klassisch aus Essig und Öl)
– Joghurtdressing (selbstgemacht oder Fertigprodukt)
– Tahina (orientalische Sesampaste)

Zu Rucola-Salat passen besonders gut Tomaten (z.B. Kirschtomaten) sowie grüne und schwarze Oliven.

Lecker zu jeder Tageszeit: Omelett

Es gibt nur wenige Rezeptklassiker, die so vielseitig sind wie das Omelett: Die Eierspeise schmeckt zum Frühstück, mittags und als Low Carb-Rezept am Abend. Man kann Omeletts vielseitig mit Gewürzen oder durch die Zugabe von Gemüse und Wurst aufpeppen.

Zubereitung von Omelett

Das Omelett ist eine Eierspeise aus Eiern, Salz, Pfeffer und Bratfett wie Butter oder Öl. Die Zubereitung ist denkbar einfach: Die Eier werden in einer Schüssel miteinander verquirlt und gewürzt. Dann wird die Eiermischung gleichmäßig in eine Pfanne gegeben und bei mittlerer Hitze gebraten. Tipp: Luftig-locker wird das Omelett unter Zugabe von Mineralwasser.

Energiegehalt von Omeletts

Ein Omelett mit einem Gewicht von 100 Gramm hat rund 150 Kalorien. Das Omelett besteht aus 12 Gramm Fett, 11 Gramm Eiweiß und weniger als einem Gramm Kohlenhydraten. Damit eignen sich Omeletts auch ideal für die kohlenhydratreduzierte Ernährung (Low Carb).

Omeletts mit Zutaten variieren

Omeletts lassen sich mühelos mit einer Vielzahl von Zutaten aufpeppen, die einfach zur Eiermasse dazu gegeben werden und sich beim Braten mit dem Ei verfestigen. Dafür eignen sich, jeweils in mundgerechte Stücke geschnitten:

– Salami
– Schinken
– Speck
– Zwiebeln
– Fischfilet
– Kräuter
– Paprika
– Möhren
– Oliven
– Tomaten
– Brokkoli