Wenn Kinder am Tisch Extrawünsche haben

Die meisten Eltern haben von ihrem Kind vor der Mahlzeit schon einmal gehört: „Das esse ich nicht“. Und dabei dreht es sich meistens um Lebensmittel, die man nicht einfach so weglassen sollte, weil sie gesund und für eine ausgewogene Ernährung wichtig sind. Besonders häufig mögen Kinder bestimmte Gemüsesorten nicht. Wie kann man den Kleinen das Essen also schmackhaft machen?

Keine Extrawurst für Junior

Auch wenn es manchmal schwer fällt: Die Eltern bestimmen, wann und was gegessen wird. Mit selteneren Ausnahmen sollten keine Extragerichte für die Kinder gekocht werden.

Probieren geht über Studieren

Bei einem abwechslungsreichen Speiseplan haben Kinder die Möglichkeit, viele unterschiedliche Gemüsesorten, Kartoffeln oder Fleisch zu probieren. Dass hierbei mal die eine oder andere Gemüse- oder Fleischsorte dabei ist, die ihnen nicht schmeckt, ist völlig normal. Keiner muss etwas essen, was er partout nicht will, verwöhnte Mäkeleien wie „Ich esse gar kein Gemüse“ sollten aber nicht toleriert werden.

Speisen hübsch anrichten

Kinder mögen mundgerechte Stücke und alles, was bunt oder interessant aussieht. Fast alle Mahlzeiten lassen sich fantasievoll auf dem Teller anrichten. Auch Schummeln ist erlaubt: In pürierter Form oder z.B. als Bestandteil der beliebten Tomatensauce schmecken plötzlich auch unbeliebte Möhren oder Zucchini.