Gesund essen: Wie oft sollte man seine Nahrung kauen?

Die allgemeinen Empfehlungen sind bekannt: Man soll jeden Bissen möglichst oft kauen und langsam essen. Wer seine Nahrung immer gut durchkaut, kann mit seinem Essverhalten sogar aktiv eine Diät unterstützen. Das Prinzip dabei: Durch langsames Kauen nimmt man weniger Nahrung zu sich, bis das Sättigungsgefühl nach etwa 15 Minuten eintritt.

Wissenswertes über das Kauen

Kauen ist eine Zerkleinerung der Nahrung. Zur Zerkleinerung unserer Nahrungsmittel nutzen wir im Wesentlichen die Backenzähne. Beim Kauen wird die Nahrung enzymatisch aufgespalten und mit Speichel vermischt. Anschließend gelangt die zerkleinerte Nahrung in den Verdauungstrakt.

Vorteile des gewissenhaften Kauens

Dass man seine Nahrung immer gründlich kauen soll, erlernt man bereits im Kindesalter. Ausreichend zerkleinerte Nahrung kann dabei leichter vom Körper verdauet werden. Der Magen muss weniger hart arbeiten, es kommt seltener zu Verdauungsproblemen wie dem typischen Sodbrennen. Hierbei ist es jedoch auch nicht empfehlenswert, es mit dem Kauen zu übertreiben. Breiige Nahrung führt dazu, dass das Sättigungsgefühl später einsetzt als erwünscht. Empfehlenswert sind etwa 20 Kaubewegungen für jeden Bissen. Grundsätzlich muss ballaststoffreiche Nahrung mehr gekaut werden als Lebensmittel, die einen hohen Flüssigkeitsanteil haben.