Gesund essen: Wie oft sollte man seine Nahrung kauen?

Die allgemeinen Empfehlungen sind bekannt: Man soll jeden Bissen möglichst oft kauen und langsam essen. Wer seine Nahrung immer gut durchkaut, kann mit seinem Essverhalten sogar aktiv eine Diät unterstützen. Das Prinzip dabei: Durch langsames Kauen nimmt man weniger Nahrung zu sich, bis das Sättigungsgefühl nach etwa 15 Minuten eintritt.

Wissenswertes über das Kauen

Kauen ist eine Zerkleinerung der Nahrung. Zur Zerkleinerung unserer Nahrungsmittel nutzen wir im Wesentlichen die Backenzähne. Beim Kauen wird die Nahrung enzymatisch aufgespalten und mit Speichel vermischt. Anschließend gelangt die zerkleinerte Nahrung in den Verdauungstrakt.

Vorteile des gewissenhaften Kauens

Dass man seine Nahrung immer gründlich kauen soll, erlernt man bereits im Kindesalter. Ausreichend zerkleinerte Nahrung kann dabei leichter vom Körper verdauet werden. Der Magen muss weniger hart arbeiten, es kommt seltener zu Verdauungsproblemen wie dem typischen Sodbrennen. Hierbei ist es jedoch auch nicht empfehlenswert, es mit dem Kauen zu übertreiben. Breiige Nahrung führt dazu, dass das Sättigungsgefühl später einsetzt als erwünscht. Empfehlenswert sind etwa 20 Kaubewegungen für jeden Bissen. Grundsätzlich muss ballaststoffreiche Nahrung mehr gekaut werden als Lebensmittel, die einen hohen Flüssigkeitsanteil haben.

Guacamole Rezept: Leckere Dips selbst machen

Leckere Avocados als Basis für einen köstlichen Dip – das ist Guacamole! Das grüne Püree schmeckt nicht nur zu Tortilla-Chips, sondern eignet sich im Sommer auch hervorragend als Dip zum Grillen. Dabei schmeckt Guacamole selbst gemacht wie beim guten Mexikaner.

Ein Dip für Genießer

Guacamole ist bei uns hauptsächlich Liebhabern der mexikanischen Küche bekannt. Man bekommt das grüne Püree

auch in Kombination mit Tortilla-Chips in vielen mexikanischen Bars. Bei Guacamole handelt es sich um einen Dip aus Avocados, der in Mexiko traditionell zu Tacos, Tortillas und Fleisch gereicht wird. Guacamole lässt sich mit „Avocadosauce“ übersetzen. Typisch für den beliebten Dip ist seine grüne Farbe, die von Avocados als Hauptzutat bestimmt wird.

So wird Guacamole zubereitet
Eine leckere Guacamole lässt sich ohne viel Aufwand selbst machen. Zu den wichtigsten Zutaten gehört dabei Limetten- oder Zitronensaft, der verhindert, dass sich das Fleisch der Avocado bräunlich verfärbt und schön grün bleibt. Für eine Guacamole benötigt man folgende Zutaten:

– 2 Avocados
– Limetten- oder Zitronensaft
– Frische rote Chili je nach gewünschtem Schärfegrad
– Gehackte Petersilie oder besser Koriander
– Knoblauch (gepresst)
– Salz und Pfeffer zum Würzen

Die Avocados schälen und vom Kern befreien. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken und mit den restlichen Zutaten vermischen.

Tipp: Frühlingszwiebeln und kleine Tomaten im Mixer pürieren und zugeben!