Die richtige Ernährung vor und nach dem Sport

Egal ob Jogging oder Kraftsport: Mit der richtigen Ernährung sind Sportler einfach leistungsfähiger. Auch wenn sich Freizeitsportler nicht streng an Ernährungspläne halten müssen, unterstützt eine ausgewogene Ernährung das effektive Training. Dabei unterscheidet man insbesondere empfehlenswerte Nahrungsmittel, die vor und nach dem Sport verzehrt werden.

Richtig essen vor dem Sport

Als allgemeine Empfehlung gilt eine kohlenhydratreiche Mahlzeit im Zeitraum von zwei bis drei Stunden vor dem Training. Diese Mahlzeit sollte möglichst fettarm ausfallen. Kohlenhydrate sind in Form von Glukose eine wichtige Energiequelle für die Muskeln und werden daher einige Stunden vor dem Sport verzehrt. Der Zeitraum zwischen der Nahrungsaufnahme und dem Training dient hauptsächlich der Verdauung, aus welchem Grund die Mahlzeit möglichst fettarm ausfallen sollte. Fettige Speisen liegen schwer im Magen und können auch Sodbrennen verursachen. Ein Training mit leerem Magen ist zwar besonders effektiv, um Fett zu verbrennen, jedoch fehlt es dem Körper dabei an Energie. Aus diesem Grund sollte man wenigstens einen gesunden Snack vor dem Sport zu sich nehmen.

Richtig essen nach dem Training

Nach dem Sport sind die Glykogenspeicher des Körpers um etwa zwei Drittel erschöpft und müssen mit geeigneter Nahrung wieder aufgefüllt werden. Zum Auffüllen der Glykogenspeicher eignet sich kohlenhydratreiche Kost mit Dextrose und Maltodextrin. Für einen gezielten Muskelaufbau sollten nach dem Training zudem Eiweiß verzehrt werden. Besonders geeignet sind dabei schnelle Eiweiße wie Molkenproteine (Shakes).

Herbstgemüse: Die leckersten Gemüsesorten im Herbst

Im Herbst ist das Angebot an frischen Früchten zwar nicht mehr so umfangreich wie in den Sommermonaten, aber auch in der Herbstsaison erwarten uns zahlreiche Gemüsesorten aus heimischem Anbau.

Herbstgemüse – eine Definition

Als Herbstgemüse werden Gemüsesorten bezeichnet, die in den Herbstmonaten September, Oktober und November geerntet werden. Herbstgemüse verträgt auch kühlere Temperaturen und ist teilweise bis zu – 10 Grad kälteverträglich.

Der Herbstklassiker: Kohlgemüse

Kohlgemüse ist sehr herzhaft und lässt sich auf unterschiedliche Arten zubereiten. So lässt sich aus Blumenkohl sowohl eine klassische Beilage als auch ein Salat zaubern. Rotkohl und Weißkohl eignen sich für die Zubereitung von Gerichten wie Kohlsuppen, Kohlrouladen und als Rohkost. Dabei punktet Kohl mit vielen gesunden Inhaltsstoffen wie Vitamin B und C.

Herbstliche Salate

Im Herbst werden Feldsalate und Endiviensalate geerntet. Dabei zählt Feldsalat mit seinem Aroma, das an Walnüsse erinnert, zu den schmackhaftesten Varianten des grünen Salates. Endiviensalate haben einen hohen Anteil von Mineralstoffen, Vitamin A und Folsäure.

Weitere herbstliche Gemüsesorten

Zu den beliebtesten Gemüsesorten im Herbst gehören zudem Brokkoli, Fenchel, Sellerie, Lauch, Mangold, Buschbohnen, Tomaten, Zucchini, Grünkohl und Champignons.