Gemüse

Immer frisch und lecker: Radieschen

Die knackigen Radieschen sind fast ganzjährig erhältlich und eignen sich ideal für Salate oder einfach als Beilage zum Knabbern. Mit Radieschen lassen sich auch Partysnacks und kreative Gerichte zubereiten.

Wissenswertes über Radieschen

Radieschen gehören zur Familie der Kreuzblütengewächse und werden in Deutschland überwiegend in Rheinland-Pflanz angebaut. Die klassischen Sorten sind für die Aussaat im Frühling und Herbst geeignet. Es gibt zudem Sommerradieschen, die für ein optimales Wachstum besonders viel Sonne brauchen. Die meisten Radieschen haben eine runde Form und eine rötliche Farbe. Es gibt zudem einige Exoten in Weiß und Gelb sowie zylindrisch geformte Exemplare. Der scharfe Geschmack von Radieschen wird durch das enthaltene Senföl verursacht. Im Kühlschrank gelagert bleiben Radieschen ein paar Tage frisch.

Kochen und genießen

Radieschen sind ein klassischer Brotbelag. Hierfür verwendet man am besten ein deftiges Vollkornbrot oder ein frisches Mischbrot vom Bäcker, etwas Butter und Salz für das Aroma. Die würzigen Radieschen eignen sich zudem hervorragend für Salate – hier sind alle Variationen mit anderem Gemüse und grünen Salatsorten möglich. Sehr gut harmoniert das Aroma von Radieschen hier auch mit Buttermilch als Sauce oder Basis des Dressings abgestimmt mit Minze.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar