Gewuerze

Hackfleisch: Wissenswertes über die verschiedenen Sorten

Hackfleisch eignet sich für die Zubereitung der unterschiedlichsten Gerichte von Spaghetti Bolognese bis zu Fleischbällchen. Die verschiedenen Sorten wie Rinder- und Schweinehackfleisch dienen als Basis für Hausmannskost und kulinarische Köstlichkeiten.

Schweinehackfleisch

Besteht aus Schweinefleisch mit bis zu 35 Prozent Fettanteil. Schweinehackfleisch ist vergleichbar preisgünstig und eignet sich für Gerichte wie gefüllte Champignons, Frikadellen und Eintöpfe.

Rinderhackfleisch

Besteht aus Rinderhackfleisch mit bis zu 20 Prozent Fettanteil. Rinderhackfleisch ist fettärmer als Schweinehackfleisch und eignet sich unter anderem für Pasta aller Art wie Bolognese, Burger und Fleischbällchen.

Gemischtes Hackfleisch

Gemischtes Hackfleisch besteht aus Rinder- und Schweinehack mit einem Gesamtfettanteil von maximal 30 Prozent. Geeignet für fast alle Hackfleisch-Rezepte.

Mett

Mett ist auch bekannt als Hackepeter oder Thüringer Hackfleisch. Bei Mett handelt es sich um bereits gewürztes Schweinehackfleisch mit Zwiebeln, Salz und Pfeffer, wahlweise Knoblauch und Kümmel mit einem Fettanteil von 35 Prozent. Mett wird traditionell roh als Brotbelag verzehrt, kann aber auch für Frikadellen verwendet werden.

Tatar

Tatar ist auch als Schabefleisch bekannt und ein besonders hochwertiges Hackfleisch vom Rind mit einem Fettanteil von mageren 6 Prozent. Das magere Rinderhackfleisch wird traditionell mit Zwiebeln, Salz und Pfeffer, Eigelb, Kapern und Sardellen serviert. Tatar kann aber auch als besonders hochwertige Alternative für klassisches Rinderhackfleisch für Hackfleischgerichte aller Art verwendet werden.

Alternative für Vegetarier: Tofu, gewürzt mit Sojasauce, für Hackfleischrezepte wie Bolognese oder gefüllte Paprikaschoten.

Hinterlasse einen Kommentar

*