Gesundheit Stoffwechsel

Glukose-Stoffwechsel durch Handystrahlung gesteigert

Glukose-Stoffwechsel durch Handystrahlung gesteigert

Nach einer aktuellen Studie wurde herausgefunden, dass Handystrahlung offenbar den Glukose-Stoffwechsel im Gehirn messbar erhöht. Die betroffenen Hirnregionen sind in der Nähe der Schläfen, also dort verortet an der Stelle an welcher außerhalb des Kopfes das Handy gehalten wird.

Von den Mobiltelefonen gehen elektromagnetische Felder aus, welche die Glukose-Stoffwechsel stimulieren, berichtet ein US-Forscher vom HIH im Journal of the American Medical Association. Es bleibt demnach offen, ob dies eine gesundheitlich schädliche Indikation sei.

Seit Jahren stehen Handys in der Diskussion, ob diese negative gesundheitliche Auswirkungen haben oder sogar eine Ursache von Hirntumor sein können. Diese Fragen bleiben in der Studie offen. Aber eine gewisse Skepsis bleibt.

Eines wird deutlich, wie der veränderte Stoffwechsel zeigt, dass das Gehirn eine sensible Region ist, welche auf Fremdeinwirkung zu reagieren scheint. Ob gesundheitliche Folgen zu erwarten sind, müssen durch neue Studien geklärt werden.

[bws_google_captcha]

1 Kommentar

  • John

    Eine neue Studie aus Finnland ergab die Veränderung im Glukosestoffwechsel im Gehirn durch Handystrahlung. Die Forscher der Universität Turku zeigten, daß Telefonieren mit dem Handy die Aktivität in der Nähe der Handyantenne verringerte. Das Gesundheitsrisiko dieses Effekt kann noch nicht beurteilt werden

    golem .de /1109/86507 .html

    Weitere lesenswerte Artikel zum Gesundheitsrisko von Mobiltelefon, Mobilfunkmasten, Schnurlostelefon und WLAN