Gesundheit

Köstliche Exoten: Avocados

Obwohl sie mittlerweile in fast jedem großen Supermarkt erhältlich ist, gilt die Avocado bei uns immer noch als exotische Frucht, von der kaum jemand so richtig weiß, ob sie nun Gemüse oder Obst ist.

Eine Kostprobe lohnt sich aber in jedem Fall: Avocados schmecken überraschend anders und neu.

Wissenswertes über Avocados

Avocados sind die Beeren eines Lorbeerbaums aus Südmexiko. Mit ihrer Form gleicht die Avocado am ehesten einer Birne und wird aufgrund ihrer dunkelgrünen, unebenen Haut auch Alligatorbirne genannt. Im Supermarkt werden meist Avocados der dunkelgrünen Sorte „Fuerte“ mit gelb-grünem Fruchtfleisch angeboten. Die ebenfalls häufig angebotenen Avocados der Sorte „Hass“ haben eine violette, warzige Schale und gelb-grünes Fruchtfleisch. Insgesamt gibt es aber mehr als 400 verschiedene Avocado-Sorten. Avocados haben einen hohen Fettgehalt und daher ein sehr cremiges Fruchtfleisch.

Avocados zubereiten und kochen mit Avocados

Avocados sind reif, wenn man ihre Schale leicht eindrücken kann. Die exotischen Beeren lassen sich leicht schälen. Bei reifen Früchten kann man die Haut auch meist einfach so abziehen. In ihrem Inneren versteckt sich ein großer Kern, der vorm Verzehr ebenfalls entfernt wird. Avocados schmecken pur mit etwas Salz als Brotbelag oder als beliebter Guacamole-Dip zu Tortilla-Chips, Wraps, Crackern oder Brot. Mit Avocados lassen sich zudem viele Salate aufpeppen. Avocados finden auch bei der Zubereitung von Sushi Verwendung – die Brasilianer verarbeiten die exotische Beere hingegen am liebsten zu Milchshakes.

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar