Gesundheit Getränke

Lebensmittel Irrtümer aufgedeckt

Man soll viel trinken und wenig Salz konsumieren. Dunkles Brot ist gesünder als helles Brot. Oder etwa nicht?

Viel trinken oder nicht?

Oft wird eine Trinkmenge von zwei oder sogar drei Litern täglich als Empfehlung gegeben. Grundsätzlich reichen anderthalb Liter Trinkwasser aber auch aus. Wer bei der Arbeit oder beim Sport viel schwitzt, muss auch entsprechend mehr Wasser zu sich nehmen. Auch ungesüßter Tee ist gesund – Softdrinks enthalten hingegen viel Zucker.

Salz ungesund?

Der Mensch benötigt etwa sechs Gramm Salz pro Tag. Die Annahme, zu viel Salz würde den Blutdruck beeinflussen, gilt mittlerweile aber als überholt. „Versteckt“ ist Salz vor allem in Fertiggerichten enthalten. Tipp: Mit Meersalz kochen. Theoretisch ist Salz zwar gleich Salz, aber viele Meersalz-Fans sagen dem Fleur de Sel geschmackliche Vorteile nach.
Dunkles Brot gesünder?

Nicht jedes dunkle Brot ist automatisch ein Vollkornbrot. Mit Stoffen wie Zuckerkulör wird helles Mehl auch eingefärbt. Grundsätzlich gilt echtes Vollkornbrot als nährstoffreicher, da es aus dem ganzen Getreidekorn inklusive der Vitamine in den Randschichten gewonnen wird. Helles Brot enthält etwa 2/3 weniger Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine als Vollkornbrot –  ungesund ist es aber trotzdem nicht.

Wenig Fett macht schlank

Nicht selten meiden Schlankheitsfanatiker das Fett wie der Teufel das Weihwasser. Grundsätzlich ist Fett aber ein Geschmacksträger und gehört genau so zum Essen wie Eiweiß und Kohlenhydrate. Wer abnehmen will, muss einfach mehr Energie verbrauchen als er zu sich nimmt. Das ist das ganze Diät-Geheimnis.