Gewuerze

Nudel ist nicht gleich Nudel

Nudeln sind schnell zubereitet und immer köstlich. In den vergangenen Jahren ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Nudeln in Deutschland immer weiter gestiegen und macht die preisgünstigen Teigwaren zum beliebten Küchenklassiker für Jung und Alt.

Wissenswertes über Pasta

Die meisten Nudeln bestehen aus Hartweizengrieß, der wiederum aus Weizen hergestellt wird. Eiernudeln enthalten zusätzlich Eier. Zusätzlich sind dunkle Nudeln aus Dinkel oder Vollkorn erhältlich. Die Nudel ist vermutlich bereits 4.000 Jahre alt.

Nudeln kaufen

Nudeln sind im Supermarkt in getrockneter Form erhältlich. Im Trend liegen zudem frische Nudeln aus dem Kühlregal. Aus einem Nudelteig kann man die beliebten Teigwaren auch zuhause selbst herstellen – hierzu sind allerdings eine Nudelmaschine und etwas Übung erforderlich. Zu den beliebtesten Nudelvariationen zählen Farfalle, Fusilli, Maccaroni und natürlich Spaghetti. Alle Nudelsorten sind getrocknet und frisch erhältlich und können auch selbst hergestellt werden.

Tipps für die Nudel-Küche

Zur Aufbewahrung von Nudeln eignet sich ein dunkler Ort. Da Nudeln fremde Gerüche annehmen, füllt man sie am besten in einen verschließbaren Behälter um. Man gibt Nudeln immer in kochendes Wasser und kocht sie traditionell „al dente“, also bissfest. Die fertigen Nudeln werden nur abgegossen und nicht mit kaltem Wasser abgeschreckt.

Zu den klassischen, typisch italienischen Nudelgerichten zählen Bolognese, Carbonara und Napoletana.