Lebensmittel

Lieblinge für die kreative Küche: Sardellen

Sie gehören zu den meistverwendeten Zutaten für kreative Pastagerichte mit einem herzhaften Aroma: Sardellen. Die kleinen Fische mischen moderne Saucen-Kreationen geschmacklich auf.

Sardellen oder Anchovis?

Sardelle ist ein Begriff für eine Familie der heringsartigen Fische. Es gibt zwei Unterfamilien mit 17 Arten und 140 verschiedenen Gattungen. Häufig werden Sardellen auch als Anchovis bezeichnet, wobei das tatsächlich nur auf die Europäische Sardelle zutrifft. Dann wird der Begriff Anchovis auch noch für Sprotten genutzt, die aber nicht viel mit der Europäischen Sardelle zu tun haben.

Wissenswertes über Sardellen

Die Sardelle ist ein planktonfressender Schwarmfisch. Bei uns wird sie überwiegend eingelegt in Öl oder Salz in kleinen Gläsern angeboten. Die kleinen Fische zeichnen sich durch ein herzhaftes Aroma aus und eignen sich perfekt für kreative Pasta-Rezepte.

Kochen mit Sardellen

In vielen Rezepten werden Sardellen zu herzhaften Pasta-Saucen verarbeitet. Hier wirkt die geschmacksintensive Sardelle wie eine Art aromatischer Verstärker für Saucen, denen es sonst an Pfiff fehlt. Hierfür werden die Sardellen zusammen mit anderen Zutaten wie Basilikum, Knoblauch und Parmesan vermischt und zerkleinert, so dass eine leicht zu verarbeitende Paste entsteht.

Bildquellen

Hinterlasse einen Kommentar

*