Ernährungsweise Rezepte

Britisch-kalifornisches Frühstück

Britisch-kalifornisches Frühstück für mehr Muskelzuwachs und einen kraftvolleren Start in den Tag

Wer an ein britisches Frühstück denkt, dem kommen vor allem Baked Beans sowie Toast in den Sinn, bei einem kalifornischen Frühstück dürfen hingegen Rührei mit Salsa-Sauce sowie Avocado nicht fehlen. Alle genannten Zutaten lassen sich jedoch perfekt zu einem großen, leckeren Frühstück kombinieren, welches genügend gesunde Nährstoffe für einen erfolgreichen Start in den Tag liefert. Zunächst muss dafür eine beschichtete Pfanne, mit etwas Butter darin, erhitzt werden. Nun 3 bis 4 Freilandeier in die erhitzte Pfanne schlagen und gleichmäßig verrühren. Indem ein Schuss Milch hinzugegeben wird, wird das Rührei später cremiger. Vor dem Auftischen das nun fertige Rührei noch mit Salz und Pfeffer abschmecken sowie eine Brise Muskatnuss hinzufügen. Dann das Rührei auf einem großen Teller anrichten und einen paar kleine Spritzer Salsa-Sauce darüber gießen. Jetzt können 1 bis 2 Toastscheiben in die noch heiße Pfanne gegeben werden und können von beiden Seiten goldbraun gebraten werden. Währenddessen in einem kleineren Topf die Baked Beans bei mittlerer Hitze langsam aufkochen lassen. Diese werden dann beim Anrichten auf die gebratenen Toastscheiben gegeben. Zu guter Letzt noch eine reife Avocado in kleine Scheiben schneiden und in der fertige Rührei mit der Salsa-Sauce eindrücken – fertig ist das gesunde, leckere Powerfrühstück für einen erfolgreichen Start in den Tag.

Nicht nur lecker, sondern auch nahrhaft – diese Nährstoffe liefert das britisch-kalifornische Frühstück

Eier sind nicht nur eine hervorragende Proteinquelle, die Muskeln und das körpereigene Immunsystem versorgen, sondern sind auch eine perfekte Quelle essentieller Fettsäuren. Gleiches gilt auch für die Avocado – auch sie enthält eine große Menge an essentiellen Fettsäuren, die für die Zellregeneration und ein gesundes Herz wichtig sind. Die notwendige Energie für den Start in den Tag liefern Toast und Baked Beans, die reichlich Kohlenhydrate liefern – und zwar in kurzkettiger sowie in langkettiger Form. Zu guter Letzt liefern Baked Beans aber auch eine gehörige Portion Ballaststoffe, die für die körpereigene Verdauung gesund sind und zudem zusätzlich satt machen.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar