Skandale

Bekannte und amüsante Koch-Irrtümer

In alten Weisheiten versteckt sich oft ein wahrer Kern. Ebenso halten sich aber auch die allgemein bekannten Irrtümer zum Thema Kochen besonders hartnäckig. Denn – schon gewusst? Alkohol verdampft beim Kochen nicht.

Alkohol verdampft beim Kochen?

Theoretisch ja. Aber reiner Alkohol benötigt eine Temperatur von fast 80 Grad um zu sieden. Da handelsüblicher Alkohol aber nur zu geringen Anteilen (Wein 12 bis 14 Prozent) aus Alkohol besteht, müsste die Weißweinsauce sehr lange bei hohen Temperaturen vor sich hin kochen, damit sich ihr Alkoholanteil merklich reduziert.

Brot wird im Kühlschrank schimmlig?

Brot hält sich im Kühlschrank tatsächlich länger als außerhalb. Da das Brot aber im Kühlschrank schnell trocken wird, wird es am besten in eine Tüte eingewickelt.

Aufgetaute Lebensmittel nicht wieder einfrieren?

Wenig empfindliche Lebensmittel könnte man theoretisch auch wieder einfrieren. Wenn die Tiefkühlware auftaut, ist sie aber zusätzlichen Bakterien ausgesetzt, die sich im Gefrierfach nicht tummeln.

Salz gegen Weinflecken?

Diesen alten Hausfrauen-Tipp kennt wohl jeder. Eine Studie hat allerdings ergeben, dass Salz gegen die ungewünschten Flecken nichts auszurichten vermag. Besser sind Seife und Wasserstoffperoxyd.

Likör zur Verdauung?

Ein kleiner Likör zur Verdauung fettiger und großer Mahlzeiten hilft nicht bei der Verdauung. Besonders empfindliche Genießer lassen ihren Magen am besten ohne alkoholische Unterstützung seine Arbeit tun.