Skandale

Lebensmittel gegen Kopfschmerzen

Was hilft gegen die bekannten Schmerzattacken? Können mit Lebensmitteln Scherzen gelindert werden? Bekannte Kopfschmerzen und Migräne könnten lösbar sein.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass der Mangel mit bestimmten Vitaminen und bestimmten Mineralstoffen zu Leistungsabfällen an Nervenbahnen führt. Diese wiederum äußern sich durch Schmerzen. Hier ist insbesondere Magnesium und/oder das Vitamin B2 gemeint.

Natürlich kann man mit bestimmter Ernährung vorbeugend reagieren. Aber wenn der Schmerz bereits ausgebrochen ist, können in den empfindlichen Situationen noch Lebensmittel helfen?

Ja es ist möglich:

  • Datteln oder getrocknete Aprikosen enthalten ein hohes Maß an Salicylsäure. Dieser Stoff ist bspw. auch in Aspirin enthalten. Der Verzehr dieser Lebensmittel wirkt schmerzlindernd.
  • Joghurt und Milchprodukte (Natur) enthalten viel Magnesium und fördern die Leitfähigkeit in den Nervenbahnen.
  • Kaffee! Mit Kaffee kann auf Grund des enthaltenen Koffeins die Durchblutung angeregt werden.
  • Geheimtipp: Oregano. Mit dem bekannten Gewürz, welches frisch in Tee aufgegossen wird können durch die hier enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, wie das ätherische Öl Carvacrol.

Tipp: Flüssigkeitsmangel vermeiden! Viel Trinken, nicht nur wenn man erst die Körperreaktion Durst merkt. Flüssigkeitsmangel macht das Blut zähflüssig. Insbesondere wenn aus dem Körper Giftstoffe entfernt werden müssen, ist eine Flüssigkeitszufuhr durch Mineralwasser zu empfehlen.
Keine Stoffe zuführen, die dem Körper Flüssigkeit entziehen!

Wenn nichts mehr hilft, kann man natürlich als Notlösung gegen Kopfschmerzen auf bekannte Medikamente zurückgegriffen werden.