Skandale

Resteküche: Lebensmittel sinnvoll weiterverwenden

Auch wenn man portionsweise kocht, bleibt vom Essen öfter etwas übrig. Im Kühlschrank sammeln sich zudem oft diverse Reste, die man sinnvoll weiterverwenden kann. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Lebensmitteln ist empfehlenswert – und schont natürlich auch den Geldbeutel.

Was vom Essen übrig blieb…

…kann häufig weiterverwendet werden. Hier unsere Tipps für das Kochen mit „Resten“ und ihre Lagerung: Gemüsereste im Kühlschrank wie Porree, Frühlingszwiebeln oder Möhren kann man als Suppengemüse oder zur Zubereitung von Saucen verwenden. Reste von Kräutern (z.B. aus dem Kräutertopf) gleich frisch einfrieren und nicht rumstehen bis sie welk sind – dann nach Bedarf zum Kochen aus dem Gefrierschrank nehmen. Aus Kartoffelbrei kann man Kroketten als Beilage für den nächsten Tag zubereiten. Aus übrig gebliebenen Kartoffeln (am besten Mehlingkochende) kann man Kartoffelpüree zubereiten. Kartoffeln, die nicht mehr ganz als edle Beilagenkartöffelchen überzeugen, weil sie ein paar Stellen haben, taugen durchaus noch für eine Kartoffelsuppe oder Püree. Übrig gebliebene Meeresfürchte, Fischfilets oder TK-Fischreste eignen sich für Fischsuppe (Bouillabaisse oder asiatisch) oder für Gerichte wie Thai-Curry und Paella. Frisches Gemüse, das nicht sofort verwertet werden kann, eignet sich grundsätzlich zum Einfrieren – so hat man auch im Winter noch etwas aus dem eigenen Garten. Wer mal wieder zu viel Brot gekauft hat, kann dieses ebenfalls einfrieren (am besten im Gefrierbeutel). Brot immer möglichst frisch einfrieren, dann schmeckt`s auch aufgetaut. Reste von Käse und Wurst können für zahlreiche Rezepte verwendet werden, wie Gratins oder Pasta. Aus übrig gebliebenem Reis, Linsen oder Couscous kann man eine leckere Füllung für Paprika oder andere Gemüse (Zucchini, Tomaten, Auberginen) für den nächsten Tag zubereiten

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar