Alles über die Knolle: Die ersten Frühkartoffeln sind da

Von Kartoffelsalat bis Kartoffelsuppe: Die Kartoffel hat sich einen festen Platz in der deutschen Küche reserviert. Dabei wurde die leckere Kartoffel bei uns zunächst als prachtvolles Gewächs angebaut. Arme Leute entdeckten die essbare Knolle eher zufällig auf der Suche nach etwas Essbarem. Die ersten Kartoffelfelder entstanden im Norden Berlins.

Gesunde Kartoffeln

Einhundert Gramm Kartoffeln enthalten etwa 70 Kalorien. Damit eignen sich Kartoffeln optimal für die gesunde und kalorienbewusste Ernährung. In einer Kartoffel stecken überwiegend Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Vitamine wie A und C.

Beliebte Kartoffelgerichte

Am gesündesten sind Pellkartoffeln, da sie mit Schale gekocht werden. Auch Salzkartoffeln kommen ohne zusätzliche Kalorien aus. Zu den kalorienreichsten Kartoffel-Leckereien zählen Pommes. Kartoffelkroketten werden aus Kartoffelbrei geformt. Die Bratkartoffel ist ebenfalls ein traditionelles deutsches Kartoffelgericht und wird regional variiert.

Frühkartoffeln

Die ersten Frühkartoffeln sind bereits erhältlich und kommen gerade richtig zur Spargelzeit. Danach folgen die mittelfrühen und späten Kartoffelsorten. Junge Frühkartoffeln unterscheiden sich geschmacklich von späteren Sorten – sie schmecken saftiger und weniger kräftig als späte Sorten. Es gibt insgesamt mehr als 130 verschiedene Kartoffelsorten, die in festkochende, vorwiegend festkochende und mehlig kochende Kartoffeln eingeteilt werden. Man verwendet festkochende Kartoffeln für Salate, Bratkartoffeln, Salz- und Pellkartoffeln. Mehlig kochende Knollen eignen sich hingegen gut für Klöße und Kartoffelpüree.

Über den Autor

Kathrin Roth

Kathrin ist freie Journalistin und ausgebildete Diätassistentin. Als Ernährungsexpertin kennt sie sich mit allen Themen rund um Lebensmitteln und Ernährung aus. In ihrer Freizeit liebt gesunde Ernährung, Sport und Aktivurlaub.