Allgemein

Nordische Küche im Trend

Die skandinavische Küche zählt zu den großen Genießer-Trends des Jahres 2012. Das beweisen unter anderem die zahlreichen Spitzenköche aus dem hohen Norden in namhaften Restaurants. Ein Blick in skandinavische Kochbücher lohnt sich in jedem Fall – schließlich können die im hohen Norden noch viel, viel mehr als Köttbullar.

Besonderheiten der skandinavischen Küche

Was die Küche der skandinavischen Länder so sympathisch macht, ist vor allem ihre Ausrichtung auf regionale Zutaten. Auf den Tisch kommen in Dänemark, Finnland oder Schweden so zum Beispiel Fische aus der benachbarten Ostsee. Auch saisonale Produkte wie Gemüse spielen eine große Rolle. Die nordische Küche ist ansonsten eher rustikal und gediegen, wird für Gourmets aber aufwenidg aufgepeppt.

Nordische Spezialitäten

Typisch Norwegen: Der Winter-Kabeljau, auch als Skrei bekannt. Zu den Spezialitäten aus Oslo und Drumherum zählen zudem Lutefisk, ein getrockneter Fisch und Stockfisch. Im Nachbarland Schweden kommen beispielsweise die berühmten Köttbullar-Fleischbällchen, Elch-Fleisch und Preiselbeer-Gerichte auf den Tisch. In Finnland genießt man ebenfalls gern Rentierfleisch und Piroggen. Überall in Skandinavien wird zudem der auch bei uns bekannte Graved Lachs serviert. Zur nordischen Küche gehören auch dänische Gerichte wie Labskaus, Hering, Krabben und Dorsch, die auch in der norddeutschen Küche verbreitet sind. Auch die Küche Islands setzt auf regionale Köstlichkeiten wie Wildlachs, Forellen und Wildgeflügel.

[bws_google_captcha]

1 Kommentar

  • John

    Ein toller Artikel, der anregt zu kochen und wie wir wissen gerhört Kochen zu einen der schönstn Hobbies. Gerade das besinnen auf regionale Zutaten macht sehr viel Spaß und schließlich bietet jede Region – zum Beispiel Skandinavien- tolle Ideen.