Allgemein

Wie lange kann man gekochte Ostereier lagern?

Gefärbte Ostereier haben eine lange Tradition und kommen auch in diesem Jahr bei den meisten Familien auf den Tisch. Bunte Ostereier lassen sich länger aufbewahren, schmecken jedoch am besten möglichst frisch.

Lagerzeit von Ostereiern

Vor dem Färben mit Kaltfarben und anderen Ostereierfarben werden die Eier im Eierkocher hartgekocht. Hierzu sticht man die Eier am unteren Ende an und lässt die Eier kochen, bis der Pieper des Gerätes ertönt. Im Anschluss werden die Eier meistens in kaltem Wasser abgeschreckt und dann mit den vorbereiteten Farben weiterverarbeitet. Die zuhause hartgekochten und gefärbten Eier lassen sich noch etwa zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Bei Zimmertemperatur sollte die Lagerzeit entsprechend reduziert werden. Dabei halten Eier, wenn sie nach dem Kochen nicht abgeschreckt werden, deutlich länger: Bis zu einem Monat lassen sich hartgekochte Eier dann aufbewahren. Das Abschrecken unterbricht grundsätzlich den Garprozess, ebnet potentiell aber auch Bakterien den Weg ins Innere vom Ei. Auch aus geschmacklichen Gründen ist dabei ein zeitnaher Verkehr hartgekochter Eier empfehlenswert: Ganz frisch schmecken gekochte Eier doch immer besser.

Hinterlasse einen Kommentar

*