Das Revival unseres Wintergemüses

Es gibt frische Weintrauben, Himbeeren und zuckersüße Erdbeeren bei uns – und das mitten in der Winterzeit. Sie schmecken doch so gut, genauso wie Spargel mit saftiger Melone und Schinken. Jeder Supermarkt bietet uns rund um das Jahr Luxusdelikatessen aller Art – nichtsdestotrotz merken immer mehr Menschen, dass der Gesundheit mit der ganzen Exotik nicht unbedingt geholfen ist. Dafür unterstützen Rote Bete, Feldsalat oder Kohl aus heimischen Regionen Gesundheit und Wohlbefinden ungemein.

Das Revival unseres Wintergemüses

Besonders in den Wintermonaten ist eine vitaminreiche Ernährung ganz besonders wichtig, um die körpereigene Immunabwehr zu unterstützen. Nach den opulenten Angeboten an Gemüse in den Sommer- und Herbstmonaten verlieren manche die heimischen Gemüsesorten dennoch aus dem Blick, obwohl sie oft sogar aus Freilandanbau angeboten werden. Dabei schmecken ganz typische winterliche Gemüsesorten wie Grünkohl und Rosenkohl hervorragend, wenn sie den ersten Frost bekommen haben.

Heimisches Kohlgemüse ist besonders vitaminreich. Dabei stammt es teilweise über den ganzen Winter aus frischer Ernte. Daneben sind auch Pastinaken, Teltower Rübchen, Steckrüben und Rote Bete auf dem Markt. Gemeinsam mit Klassikern wie Chicorée, Feldsalat oder Grünkohl liefern sie zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe sowie jede Menge Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe – und die Haushaltskasse wird auch geschont.

Die Nuss ist ein Muss

Gerade im Winter sind Nüsse wahre Kraftspender. Nicht nur zur Weihnachtszeit liefern sie viele gesunde Nährstoffe. Viel Vitamin E stärkt das Herz, schützt unsere Zellen und das vegetative Nervensystem, zudem senken Nüsse den Cholesterinspiegel nachhaltig. Dass Nüsse dick machen, stimmt übrigens nicht. Vielmehr gilt das Gegenteil, Macadamia, Haselnuss und Co. verfügen über einen beachtlichen Anteil ungesättigter Fettsäuren und senken so den Blutfettspiegel. Allerdings trifft das lediglich auf den Rohverzehr von Nüssen zu. Werden Nüsse gesüßt, gehackt, geröstet oder geraspelt, gehen zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe verloren.

Deshalb ist es besser, Nüsse in der Schale einzukaufen. Ob Haselnuss, Walnuss, Erdnuss oder die Paranuss: Die Auswahl ist riesig. Frisch geknackt sind sie allesamt übrigens auch hervorragende Eiweißlieferanten.