Ernährungsweise Gesunde Ernährung

Die Drachenfrucht als Trendfood für 2019 – die südostasiatische Frucht einmal kurz erklärt

Die ursprünglich aus Mittelamerika stammende – heute aber vorwiegend im Süden Chinas sowie im Vietnam kultivierte – Drachenfrucht gilt als das Trendfood für das kommende Jahr schlechthin. Die Frucht besteht im Grunde genommen aus circa 90 Prozent aus Wasser und gilt deswegen als verhältnismäßig kalorienarm. Jedoch beinhalten die Früchte zu großen Mengen die Spurenelemente Eisen, Kalzium sowie Phosphor, die zum einen für die Blutbildung von entscheidender Bedeutung sind und zum anderen auch für gesunde Knochen und Zähne im menschlichen Körper sorgen. Weitere Inhaltsstoffe sind aber vor allem auch die Vitalstoffe Vitamin B, C und E – Vitamin C wird zur Unterstützung eines starken Immunsystems benötigt, währenddessen Vitamin E antioxidative Eigenschaft besitzt und den Körper vor freien Radikalen schützt und damit auch der Hautalterung entgegenwirkt. Reife Drachenfrüchte enthalten zudem etwa 7,1 Gramm Kohlenhydrate je 100 Gramm Frucht sowie auch etwa 1 Gramm Proteine und circa 0,4 Gramm Fett. Damit kann die Drachenfrucht als leichter und energiespendender Snack verstanden werden.

Geschmack, Pflanzensymptomatik und charakteristische Eigenschaften der Drachenfrucht

Die Drachenfrucht – oder auch unter dem Begriff „Pitaya“ bekannt – gehört zur Pflanzenfamilie der Kakteengewächse und wiederum zu den Pflanzenarten der Hylocereus-Gewächse. Drei unterschiedliche Hauptarten sind bekannt: die Hylocereus undatus mit einem weißen Fruchtfleisch sowie der charakteristischen, pinken Schalenfarbe sowie eine Hylocereus monacanthus mit einem roten Fruchtfleisch und ebenfalls einer pinken Schalenfarbe und auch eine Hylocereus megalanthus mit einem weißen Fruchtfleisch, jedoch mit einer gelben Schale. Die ovalförmig gestreckten Drachenfrüchte sind im Durchschnitt etwa 10 Zentimeter lang. Die pinkfarbene Drachenfrucht verfügt über eine Vielzahl grüner Schuppen, die die Fruchtschale verzieren. Das weißlich bis rötlich farbige Fruchtfleisch enthält eine große Anzahl an schwarzen Samen. Geschmacklich erinnert die Drachenfrucht stark an die Kiki, weist jedoch einen deutlich milderen Eigengeschmack als diese auf. Die Drachenfrucht wird daher vor allem aufgrund ihrer auffälligen Optik gern zur Dekoration von Buffets genutzt.

Bildquellen