Gesundheit

In der kalten Jahreszeit ein echtes Trendfood: der Ingwer und seine vorteilhaften Wirkungen auf die Gesundheit

hierzulande erlebte die exotische Knolle jedoch erst in den vergangenen Jahren einen echten Boom. Denn die Wunderwurzel hat durchaus positive Effekte auf die Gesundheit und wirkt zum einen stoffwechselanregend und Erkältungskrankheiten-vorbeugend. Aufgrund ihres unverwechselbaren, scharf-würzigen Aromas ist der Ingwer eine beliebte Zutat in Tees und Süßspeisen. Ursprünglich beheimatet ist der Ingwer in Indien sowie in weiten Teilen Chinas, Indonesien und auch in Japan. Mittlerweile wird der Ingwer jedoch auch in Frankreich, Nigeria oder Australien angebaut. Die ausdauernde, krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 50 und 150 Zentimetern – das verzweigte Rhizom (so heißt die Ingwerknolle wissenschaftlich) ist gelblich und besitzt eine bräunliche, feste Schale. Die Knollen an sich sind zwischen 5 und 15 Zentimeter lang. Auf dem europäischen Markt ist Ingwer vor allem im Obst- und Gemüseregal im Supermarkt erhältlich – zusätzlich kann Ingwer auch als Gewürz gemahlen oder als Ingwersirup gekauft werden.

Diese wertvollen Mikro- und Makronährstoffe stecken im Ingwer

Ingwerwurzel gilt als ausgesprochen kalorienarm, da etwa 100 Gramm der Wurzel nur rund 80 Kalorien beinhalten. Darunter ist der Kohlenhydrat- und Ballaststoffanteil mit 18 plus 2 Gramm pro 100 Gramm am höchsten. Weiterhin enthält Ingwerwurzel noch zu rund 1,8 Gramm pro 100 Gramm Proteine und nur etwa 0,8 Gramm Fett. Vitalstofftechnisch kann frische Ingwerwurzel vor allem mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt punkten: rund 5 Milligramm pro 100 Gramm stecken in der Wunderknolle. Ebenfalls geschätzt wird Ingwer aber auch aufgrund seines hohen Mineralstoffgehalts. So stecken in 100 Gramm Ingwerwurzel unter anderem auch rund 43 Milligramm Magnesium, 16 Milligramm Kalzium und etwa 0,5 Milligramm Eisen. Außerdem werden dem Ingwer aufgrund der in ihm enthaltenen, ätherischen Öle entsprechend antibakterielle und sogar antivirale Eigenschaften zugesprochen, weshalb der Ingwer speziell in der herbst- und winterlichen Erkältungszeit beliebt ist.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar