Gesundheit

Liegt die Ursache hoher Cholesterinwerte liegt in der Ernährung?

Wenn der Arzt sagt, dass die Cholesterinwerte recht hoch sind, dann ist das noch nicht das Ende der Welt. Aber es könnte ein neuer Anfang werden. Vom medizinischen Standpunkt aus bedeuten hohe Cholesterinwerte, dass zu viel gesättigte Fettsäuren gegessen werden. Man findet sie vor allem in tierischen Produkten wie Fett, Fleisch, Butter, Sahne, Milchprodukten und Fertiggerichten. Aber auch pflanzliche Öle sind nicht frei davon. Im Gegenteil. Die auf dem Etikett angegebenen Werte entsprechen im besten Falle dem Status des Abfüllens in die Flasche. Aber jeder Tag Lagerung und jedes Öffnen der Ölflasche lässt die zuerst reichhaltig enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sich schnell in gesättigte verwandeln. Hinzu kommt, dass sich ungesättigte Fettsäuren nicht zum Braten eignen. Wie also essen?

Auf gebratene Gerichte weitgehend verzichten

Am besten wäre es, in dieser Situation möglichst wenig gebratene und gegrillte Lebensmittel zu essen bzw. auf andere Garverfahren wie Dünsten und Kochen zurückzugreifen. Die allgemeine Empfehlung, möglichst fettarm zu essen, begrenzt sich also bei näherem Hinschauen ausschließlich auf die gesättigten Fettsäuren. Denn Fette braucht unser Körper jede Menge. Jede Zellteilung erfordert Fettsäuren, um die neuen Zellwände zu schaffen. Auch das Gehirn benötigt ständig Fettsäuren. Fischöl, auch in Kapselform, bzw. Fisch an sich zu essen, ist sicher nicht falsch. Aber auch in einem Fisch befinden sich viele bereits verbrauchte Fette, also gesättigte Fettsäuren, so dass auch diese Fleischvariante keine wirkliche Lösung bietet.

Ein Apfel vor dem Schlafengehen

Ernährungsberater kennen aber einen Trick, wie man Cholesterin relativ gut und sogar recht schnell wieder aus den Blutgefäßen entfernen kann. Neben viel Obst und Gemüse den ganzen Tag über raten sie zu einem Apfel oder anderen Früchten, die viel Pektin enthalten, direkt vor dem Schlafengehen. Dadurch erhöht sich nachts das Volumen des Darminhaltes und kann nun die Giftstoffe aus der Leber – die Leber beginnt gegen 4.00 Uhr wieder mit ihrer Arbeit – gut aufnehmen. Insbesondere handelt es sich dabei um die Gallenflüssigkeit. Ist der Darminhalt nur gering, wird die Galle über die Darmwände wieder resorbiert und in die Leber zurückgeführt. So aber muss sich die Leber für die neue Produktion von Gallenflüssigkeit Cholesterin aus den Blutgefäßen „besorgen“. Das senkt den Cholesterinspiegel und entgiftet das Blut nebenbei gleich mit. Zusätzlich erhöht sich erfahrungsgemäß die Schlafqualität.

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar