Gewuerze

Das Mindesthaltbarkeitsdatum für Lebensmittel

Beim Sortieren des Kühl- oder Vorratsschranks entdeckt man in einer hinteren Ecke schon mal ein Lebensmittel, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum bereits ein paar Tage abgelaufen ist. Kann man diese Lebensmittel noch essen oder sollte man sie eher wegwerfen?

Wissenswertes zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist Bestandteil der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung. Die gesetzlich vorgeschriebene Angabe zum Mindesthaltbarkeitsdatum ist häufig auf dem Boden von Verpackungen oder an der Pfalz von Fertigpackungen vermerkt. Das MHD gibt an, bis zu welchem Datum Lebensmittel bei sachgerechter Lagerung (z.B. im Kühlschrank) ohne Qualitätseinbußen gelagert werden können. Es handelt sich beim MHD aber nicht um ein Verfallsdatum. Auf besonders sensiblen Lebensmitteln wie Hackfleisch ist anstelle des MHD ein Verbrauchsdatum angegeben.

Kann man Lebensmittel nach Ablauf des MHD noch essen?

Grundsätzlich dürfen sensible Lebensmittel wie Hackfleisch, die mit einem Verbrauchsdatum gekennzeichnet sind, nach dessen Ablauf weder verkauft noch gegessen werden. Beim Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) können Verbraucher hingegen selbst entscheiden. Es ist jedoch empfehlenswert, Lebensmittel wie Käse, Joghurt oder Wurst grundsätzlich zeitnah zu verbrauchen, so celebrex order dass das MHD gar nicht erst in Reichweite rückt. Wenn hingegen bei trockenen Lebensmitteln wie Nudeln oder Reis sowie Konserven das MHD erreicht wurde, muss man sich keine Sorgen machen.

Je nach Lebensmittel kann es nach Ablauf des MHD früher oder später zu folgenden Veränderungen kommen: Veränderung von Aroma und Konsistenz, Austrocknung, Schimmelbildung.

Tipp: Schreiben Sie sich erstmal die Zutaten für die Mahlzeit auf einen Zettel auf oder drucken Sie die Rezepte einfach aus und gehen Sie erst dann einkaufen. Kaufen Sie nur Lebensmittel wie Reis in größeren Mengen im Angebot, die man auch lange lagern kann. Frischwaren immer in Mengen kaufen, die auch sofort verbraucht werden.