Lebensmittel

Kartoffeln

Über die Kartoffel gibt es viele Missverständnisse: Am englischen Königshof vergifteten die Köche einst um ein Haar die feine Gesellschaft mit sorgfältig gekochten, allerdings durch Lagerung im strahlenden Sonnenschein solaninstrotzenden, grünen Knollen, Verachtung und Vorurteile sprachen von der typischen Arme-Leute-Nahrung, die „in den Keller gehört“ und immer wieder hört man das fatale Gerücht, Kartoffeln seien Dickmacher.

Das Märchen von den Dickmachern

Die Behauptung, dass Kartoffeln dick machen, gehört eher zu den Sagen und Märchen. Sie lassen sich allzu leicht widerlegen. Am Beispiel der Teigwaren wird deutlich: Gegen die bis zu 380 kcal von 100 Gramm Pasta nehmen sich die 80 kcal von 100 Gramm Salzkartoffeln recht gering aus.
Zudem wird einige Zeit schon der hohe ernährungsphysiologische Wert der Kartoffel wiederentdeckt, denn die Knolle enthält in der Tat jede Menge für unsere Ernährung unverzichtbare, wertvolle Stoffe – und ihre Kohlenhydrate gehören durchaus dazu. Ernährungswissenschaftler fanden nämlich heraus, dass „der Grad einer etwaigen Adipositas mit dem Verzehr von Kohlenhydraten negativ korreliert“.
Unter der Kartoffelschale stecken vielmehr hochwertige pflanzliche Proteine sowie Vitamine und Mineralstoffe en masse.
Eines steht außerdem fest: Ihre ausgeprägte Vielseitigkeit macht die Kartoffel nach wie vor zur Königin der Beilagen. Ihr charakteristischer Wohlgeschmack ergänzt zahllose Gerichte ideal.

Kartoffelknollen sind Küchenknüller

Der gute alte Begriff Erdäpfel macht die wunderbare Eigenschaft der Kartoffel besonders deutlich, wertvolle Aromaträger ihres Bodens zu sein, so bei den beliebten Früh- und Moorkartoffeln.
Von sehr früher bis zur späten Sorte: Die geradezu unübersehbare Sortenvielfalt wird geschmacklich nach der Ernte, nach der Farbe sowie der jeweiligen Kochresistenz unterschieden.
Festkochende Kartoffeln wie Hansa oder Sieglinde eignen sich hervorragend für Salate und zum Braten, vorwiegend festkochende Sorten wie beispielsweise Clivia, Hela oder Grata als Salzkartoffeln und Pellkartoffeln und die Sorten Bintje, Irmgard oder Datura gehören in zu den mehlig-festkochenden Kartoffeln, die in Pürees, Klöße, Puffer und Suppen gehören.
Ob Salz-, Pell- oder Bratkartoffeln, ob püriert, zerstampft, ganz oder etwas zerkleinert, ob als Krokette, Galette, Tortilla: Die gute Kartoffel passt sich jedem Rezept oder Menü an.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar