Rezepte

Kartoffelpuffer mit Spiegelei, sauren Gurken und Sauerrahm als leckere Mittagsspeise in der kalten Jahreszeit

Die Tage werden wieder kürzer und kälter und der Energiebedarf des Körpers steigt dadurch sprunghaft an. Ein Grund, wieder vermehrt zu deftigeren Mittagsspeisen zu greifen. Ideal hierfür eignet sich zum Beispiel eine Kombination aus selbstgemachten Kartoffelpuffern mit Spiegelei, sauren Gurken und Sauerrahm. Für die Kartoffelpuffer müssen pro Person zunächst 1 Zwiebel (kleingeschnitten), 250 mehlig kochende Kartoffeln sowie 1 Ei, 25 Gramm Mehl und 4 Esslöffel Butterschmalz mit etwas Zucker und Salz vermengt werden. Den fertigen Teig dann mit etwas Butterschmalz in eine beschichtete Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten. Währenddessen kann in einer zweiten Pfanne ein mittelgroßes Hühnerei aufgeschlagen und zu Spiegelei gebraten werden. Zu guter Letzt die Kartoffelpuffer sowie das Spiegelei noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im letzten Schritt dann noch eine saure Gewürzgurke vierteln und zusammen mit den Kartoffelpuffern sowie dem Spiegelei anrichten – letzteres muss auf die Kartoffelpuffer gelegt werden. Ergänzt wird die Mahlzeit außerdem noch durch frischen Sauerrahm, der die Speise geschmacklich perfekt ergänzt und eine gewisse Frischenote in diese mit hineinbringt.

Warum Kartoffelpuffer mit Spiegelei zum Mittagessen nicht nur lecker sondern auch nährstoffreich sind

Gerade zur Mittagszeit benötigt der menschliche Organismus, der seit dem Frühstück keine Energie mehr zugeführt bekommen hat, einen erneuten Energienachschub. Ideal eignet sich hierfür eine Kombination aus Proteinen, Kohlenhydraten sowie Fetten. Proteine und Fette sorgen in der kalten Jahreszeit für die notwendige Energiebereitstellung zur Wärmegewinnung, währenddessen Kohlenhydrate die notwendige Energie für Denkprozesse sowie für Muskelarbeit liefern. Durch die im Spiegel vorhandenen Proteine ist der Körper bereits bestens mit dem Makronährstoff Eiweiß versorgt, für die benötigten Fette sorgen das zum Braten verwendete Butterschmalz sowie die tierischen Fette im Eigelb. Ferner sind in den Kartoffeln sowie im Mehl reichliche Kohlenhydrate vorhanden, die für die benötigte Energiebereitstellung zweckdienlich sind. Die hinzugefügten, sauren Gurken runden das Mahl zum einen geschmacklich ab, zum anderen sorgen die Fermentierungsstoffe innerhalb der sauren Gurken für eine vereinfachte Verdauung der relativ deftigen Mittagsspeise.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar