Trendfood

Warum die Kaktusfeige auf dem besten Weg ist, ein echtes Trendfood zu werden

Erfrischend, exotische Optik und seit Menschengedenken auch als das „Brot der trockenen Gegenden“ bezeichnet: die Rede ist von der Kaktusfeige, die in der Region Mexiko sowie in weiten Teilen Südamerikas beheimatet ist. Hierbei handelt es sich um eine leuchtend rote, essbare Beerenfrucht, die auf den Sprossen der in der ariden Klimazone beheimateten Kaktusart namens Feigenkaktus (lateinischer Name: Opuntia ficus-indica) wächst. Der Kaktus selbst erreicht Wuchshöhen zwischen 4 und 6 Metern und besitzt wenig bis gar teilweise sogar gar keine Dornen. Die Früchte selbst tragen jedoch viele, kleine Dornen, die Widerhaken aufweisen. In ihrem Inneren verbirgt sich ein zartes, saftig schmeckendes Fruchtfleisch, deren Geschmack erfrischen und süß-säuerlich ist. Farblich ist das Fruchtfleisch gelb-orange bis rot und weist überdies viele, schwarze Kerne auf, die bedenkenlos mitgegessen werden können. Die eigentlich aus Südamerika stammende Frucht wird mittlerweile auch vielerorts im Süden Europas sowie in Australien und in Südafrika angebaut. Aufgrund moderner Anbaumethoden und effizienter Transportwege ist die Kaktusfeige auch hierzulande mittlerweile fast ganzjährig im Regal zu finden.

Alle Mikro- und Makronährstoffe der Kaktusfeige im Überblick

Da die Kaktusfeige pro 100 Gramm Fruchtfleisch nur rund 38 Kalorien beinhaltet, gilt diese vielerorts als leckerer, leichter Snack für Zwischendurch. Nährstofftechnisch beinhalten reife Kaktusfeigen pro 100 Gramm Fruchtfleisch rund 1 Gramm Proteine, rund 7 Gramm Kohlenhydrate (sowie etwa 5 Gramm Ballaststoffe), aber nur etwa 1 Gramm Fett. Weiterhin sind in den Kaktusfeigen rund 23 Milligramm Vitamin C (25 Milligramm decken bereits den Tagesbedarf), etwa 0,11 Milligramm Vitamin B6 sowie rund 0,03 Milligramm Vitamin B2 enthalten – beide B-Vitamine sind wichtig für vielseitige Stoffwechselprozesse im Körper. In puncto Spurenelemente bietet die Kaktusfeige vor allem rund 90 Milligramm Kalium, etwa 85 Milligramm Magnesium sowie rund 28 Milligramm Kalzium pro 100 Gramm Fruchtfleisch und bietet damit insgesamt einen perfekten Mix aus allen, essentiellen Mikronährstoffen und Spurenelementen.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar