Rezepte

Puteninnenfilet mit Naturschafskäse, Petersilie, Pimpernelle und selbstgemachten Bratkartoffeln als gesunder Alternative zur Kantine

Wer auf Arbeit den ganzen Tag sitzt, der sollte sich kalorienbewusst und dennoch proteinreich ernähren. Als ideale Kombination bietet sich daher die fettarme Speise Puteninnenfilet mit Schafskäse und Kräutern sowie selbstgemachten Bratkartoffeln. Hierfür zunächst rund 200 Gramm Bio-Puteninnenfilet vom Fleischer in einer beschichteten Pfanne mit etwas Kokosöl anbraten – den Herd dabei auf die mittlere Stufe stellen, damit das Putenfleisch schön langsam durchgaren kann und auch nicht zu trocken wird. Währenddessen können rund 300 Gramm vorgekochte Kartoffeln in kleine Scheibchen geschnitten und mit etwas Olivenöl sowie kleingeschnittenen Kräutern wie z.B. Petersilie, Schnittlauch sowie Pimpernelle gewürzt werden – ebenfalls gut würzen sollte man die unfertigen Bratkartoffeln zudem noch mit Salz und Pfeffer sowie mit Paprikagewürz. Nach die Bratkartoffeln vorbereitet sind, können diese ebenfalls in einer beschichteten Pfanne – jedoch mit etwas Butter – angebraten werden. Je nach Belieben können den bratenden Bratkartoffeln zudem noch kleingehackte Zwiebeln sowie Knoblauch hinzugegen werden, um ein möglichst herzhaftes Aroma zu bewerkstelligen. Sobald die Puteninnenfilets fertiggebraten sind, können diese ebenfalls mit etwas Salz und Pfeffer sowie mit Paprikagewürz gewürzt werden. Nun alles zusammen anrichten und sich schmecken lassen!

Warum Puteninnenfilets, Bratkartoffeln und Kräuter eine gesunde Mittagsmahlzeit darstellen

Die Mahlzeit an sich liefert in erster Linie reichliche Proteine, die in den Puteninnenfilets stecken und die dem Körper zum Muskelaufbau sowie für die Herstellung von Abwehrkräften dienen. Weiterhin ist in der Speise aber auch kraftbringende Kartoffelstärke – also Kohlenhydrate – enthalten, die für körperliche, als auch für geistige Energie sorgen. Die Mahlzeit ist überdies ausgesprochen fettarm, das diese nur aus etwas Fett besteht, welches durch das Anbraten mit Kokosöl sowie das für die Zubereitung der Bratkartoffeln verwendete Olivenöl bereitgestellt wird. Durch die der Mahlzeit beigemengten Kräuter erhält diese nicht nur einen überaus leckeren Geschmack, vielmehr stecken in den Kräutern auch jede Menge, wichtige Mikronährstoffe, die diese gesunde Mahlzeit erfolgreich abrunden. Mit einem kleinen Kräuterquark als Dip für die Bratkartoffeln lässt sich die Mahlzeit zudem noch ausgezeichnet ergänzen!

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar