Tipps & Tricks

Schmeckt natürlich auch selbstgemacht: Glühwein zur Adventszeit

Er gilt als das Kultgetränk auf allen Weihnachtsmärkten: Ein köstlicher Glühwein erwärmt das Herz und wirkt Wunder gegen frostige Finger. Ein Glühwein lässt sich mit wenigen Zutaten auch selbst herstellen und verbreitet auch zuhause das gemütliche Weihnachtsmark-Feeling.

Wissenswertes über Glühwein: Geschichte und Qualität

Mit dem Glühwein vergleichbare Getränke waren bereits in der Antike bekannt. Zu Zeiten des Mittelalters genoss man Würzweine dann hingegen lieber kalt, wobei die Rezeptur dem heutigen Glühwein schon sehr ähnlich gewesen ist. Heute werden im Advent bis zu 40 Millionen Liter Glühwein in Deutschland getrunken, was den würzigen Wein zu einem der Bestseller auf Weihnachtsmärkten macht. Handelsüblicher Glühwein hat einen Alkoholanteil von mindestens sieben Prozent und wird aus Rotwein unter Zugabe von Gewürzen wie Nelken, Piment und Zimt hergestellt.

Ein einfaches Glühwein-Rezept

Zutaten:

1 Liter Rotwein (am besten trocken und von besserer Qualität)
1 Zitrone
Gewürze: Zimt, Nelken, Kardamom
3 EL Zucker

Zubereitung:

Rotwein zusammen mit den Gewürzen, dem Zucker und ein paar Scheibchen Zitrone im Topf erhitzen. Etwa eine Stunde ziehen lassen und heiß servieren. Tipp: Glühwein darf aufgrund seines Alkoholanteils nicht kochen, sondern nur bis kurz vor den Siedepunkt erhitzt werden.

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar