Trendfood Vitamine

Warum Weinbergpfirsiche das neue Trendobst für den Frühsommer darstellen

Der Weinbergpfirsiche – oder auch Plattpfirsiche genannt – werden saisonal zwischen Spätfrühling und Spätherbst geerntet und sind vor allem aufgrund ihres fruchtig-süßen Geschmacks bekannt und beliebt. Insgesamt kleiner als die größeren Steinpfirsiche besitzen Weinbergpfirsiche auch nur einen sehr kleinen Kern, gehören aber dennoch zur Pflanzenart des Steinobstes. Optisch erinnert der Weinbergpfirsiche an eine plattgedrückte Version des Steinpfirsichs, der ursprünglich in China beheimatet war und über Persien schlussendlich nach Europa gelangte. Hierzulande wird der Weinbergpfirsich vor allem an den Hängen der Mosel angebaut – Importware aus Europa kommt häufig aus Italien oder aus Spanien. Weinbergpfirsiche werden bevorzugt roh verzehrt, lassen sich aber auch hervorragend in Rezepten wie z.B. Kirsch-Melba-Kuchen verarbeiten. Gesundheitstechnisch bietet der Weinbergpfirsich vor allem große Mengen an Vitamin C. Daneben liefert der Weinbergpfirsich große Mengen an B-Vitaminen, die für zahlreiche Stoffwechselprozesse im Körper sowie für ein gesundes Nervensystem relevant sind. Weiterhin liefern Weinbergpfirsiche zudem auch wertvolle Mineralstoffe wie z.B. Kalium und Magnesium und dürfte daher auch für Sportler äußerst interessant sein.

Die Makro- und Mikronährstoffkonstellation des Weinbergpfirsichs einmal zusammengefasst

Weinbergpfirsiche sind vor allem als leichter Sommersnack beliebt, da diese nur rund 45 Kalorien pro 100 Gramm Fruchtfleisch beinhalten. Diese verteilen sich auf rund 13 Gramm pro 100 Gramm auf Kohlenhydrate in Form von Fruchtzucker sowie rund 1,3 Gramm Proteine. Darüber hinaus sind im Weinbergpfirsich noch rund 0,5 Gramm Fett enthalten. Von den Mikronährstoffen her beinhaltet der Weinbergpfirsich rund 10 Mikrogramm Vitamin C sowie 0,03 Mikro Vitamin B1, 0,05 Mikrogramm Vitamin B2 und 0,03 Mikrogram Vitamin B6 pro 100 Gramm Produkt. Mineralstofftechnisch beinhaltet der Weinbergpfirsich etwa 190 Milligramm Kalium sowie 9 Milligramm Magnesium, 20 Milligramm Phosphate, 6 Milligramm Calcium und 0,3 Milligramm Eisen. Zu guter Letzt enthalten Weinbergpfirsiche aber auch eine gehörige Portion Wasser, die erst für den fruchtig-saftigen Geschmack des beliebten Obstes sorgt.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar