Diät Ernährungsweise

Der Mythos und die Wahrheit bezüglich der „Light“-Produkte

„Fett- und zuckerreduzierte Lebensmittel tragen zu einer gesunden Ernährung bei.“ Diese Aussage werden die meisten Verbraucher bereits gehört haben. Sie ist nicht komplett falsch, jedoch auch nur bedingt richtig. Entscheidend ist dabei immer, auf welche Lebensmittel man diese Äußerung bezieht. Die Nahrungsmittelindustrie verspricht in ihren zahlreichen Werbungen, dass mit sogenannten „Light“-Produkten eine gesündere Ernährung ganz einfach möglich ist. Doch in Wahrheit sind diese Produkte zwar entweder fett- oder zuckerreduziert, enthalten dafür aber vom jeweiligen anderen Bestandteil trotzdem erhebliche Mengen. Das liegt vor allem daran, dass Lebensmittel, die den Zusatz „Light“ tragen dürfen, keinen allzu strengen gesetzlichen Kontrollen unterliegen. Voraussetzung ist, dass im Vergleich zum normalen Produkt der Zuckergehalt oder der Fettgehalt um 30 % reduziert wurde. Diese Reduktion eines Inhaltsstoffes wird jedoch mit der Ergänzung eines anderen Zusatzstoffes kompensiert, damit das Geschmackserlebnis für den Verbraucher gleich bleibt.

Hat ein Fruchtjoghurt beispielsweise fast kein Fett, wird zusätzlich Zucker hinzugefügt, womit das fehlende Fett ersetzt wird. Der Zucker wird anschließend vom Körper in Fettzellen umgewandelt, somit stellt sich kein positiver Effekt ein, auch wenn der Hersteller sein Produkt mit „Light“ auszeichnen darf. Ähnlich zeigt es sich bei Produkten, deren Zuckergehalt reduziert ist. Diese Lebensmittel sind oftmals mit anderen Kohlenhydraten, die als Ersatzstoffe dienen, angereichert, sodass die Kalorienanzahl sogar teilweise höher ist als im vergleichbaren normalen Produkt. Es empfiehlt sich folglich beim Kauf verarbeiteter Lebensmittel stets der Blick auf den Brennwert, also die Anzahl der Kalorien. Ist bei dieser Angabe der Wert vom normalen Produkt ähnlich dem, welches mit „Light“ ausgezeichnet werden darf, lohnt sich der Griff zum „Light“-Produkt nicht. Aufgrund zweifelhafter Inhaltsstoffe als Ersatz für fehlende Kohlenhydrate sind diese fett- oder zuckerreduzierten Lebensmittel oftmals im Hinblick auf den gesundheitlichen Nutzen negativ behaftet und sollten nicht konsumiert werden. Der Begriff „Light“ ist daher irreführend, worüber viele Verbraucher allerdings unzureichend informiert sind.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar