Diät

Low-Carb-Diäten sind trendy – Warum?

Low-Carb-Diäten sind trendy. Aber sind Kohlenhydrate wirklich Dickmacher, zumal sie neben Eiweißen und Fetten zu den Hauptnährstoffen des Menschen gehören?

Alles über Kohlenhydrate: ein bisschen Theorie

Kohlenhydrate sind nichts anderes als chemische Verbindungen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff; die beiden Elemente Wasserstoff und Sauerstoff im innigen Verhältnis 2 : 1, ähnlich dem Wasser H2O. In unserer Natur sind Kohlenhydrate in unterschiedlichen Formen überall vorhanden.
Die unterschiedliche Anzahl der Kohlenstoffatome und die dementsprechenden stickstoffreichen einfachen bis komplexen Verbindungen zu verschiedenen Zuckern, Stärke oder Glykogen werden in der menschlichen Kohlenhydratverdauung wieder auseinandergebrochen. So liefern uns die Kohlenhydrate Energie.

Der Blick auf den Teller

Grundbausteine der Kohlenhydrate sind Einfachzucker wie der Traubenzucker (Glukose), auch Galaktose und Fruktose aus dem Obst auf unserem Teller. Darüber hinaus sind die Kohlenhydrate in sämtlichen Lebensmitteln aus Einfachzuckern zusammengesetzt. Diese Ketten werden aufgespalten und gelangen in den Blutpool. Das Hormon Insulin sorgt für den Weitertransport von Glukose in die Zellen des Organismus – so werden sie mit Energie versorgt.
Übrigens: Auch die Fette in der Nahrung sind Energieträger – mit vier Kilokalorien pro Gramm liefern Fette allerdings nur etwa halb so viel Energie.
Die Verbindung zweier Einfachzucker ergibt Zweifachzucker wie die Saccharose (Haushaltszucker). Als Verbindung aus Fruktose und Glukose sind Zweifachzucker in Süßwaren sowie in Milch, Käse und anderen Milchprodukten enthalten. Aus diesen Lebensmitteln gelangen sie schnell ins Blut, der Blutzuckerspiegel steigt rasant.
Allerdings sättigen sie schlecht und so sinkt der Blutzuckerspiegel auch wieder schnell wieder ab. So entstehen Heißhungerattacken.
Achtung! Süßigkeiten mit ihren vielen Zweifachzuckern sind deshalb leere Energieträger. Während sie viele Kalorien bereitstellen, fehlen Vitamine und Mineralstoffe.
Mehrfachzucker sind Zusammensetzungen mehrerer Einfachzuckerverbindungen. So besteht Stärke in Getreide, Gemüse und Obst aus zahlreichen Glukosemolekülen. Diese Lebensmittel liefern dem Organismus Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
Vorteil: Die gesunden Lebensmittel sind meist kalorienarm und sättigen nachhaltig.

Der gesunde Ballast

Zu den Mehrfachzuckern gehören auch die Ballaststoffe im Getreide, in Naturreis, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst. Obwohl sie im Körper nicht in die einzelnen Glukosemoleküle aufgespalten und anschließend verwertet werden können, kann eine ballaststoffreiche Ernährung Krankheiten wie Übergewicht, Herzerkrankungen oder Typ-2-Diabetes vorbeugen. Ballaststoffe stimulieren die Darmtätigkeit.
Clever: Wer zu den Ballaststoffen ausreichend Wasser trinkt, sorgt dafür, dass sie aufquellen und gut wirksam werden können.

Bildquellen