Gesunde Ernährung Tipps & Tricks Vitamine

Herbst-Trendfood Granatapfel – warum der paradiesische Apfel aktuell so beliebt ist 

Die Monate September bis Dezember sind die Haupterntemonate des aus dem Orient stammenden Granatapfels, bei dem es sich um eine leuchtend rote Frucht handelt, die mit hellrot gefärbten Kernen sowie einem rosafarbenen Fruchtfleisch gefüllt ist. Anders als bei anderen Früchten sind hier nur die Kerne an sich genießbar. Die Kerne haben einen süßlichen Geschmack. Diese sind voll von zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen wie z.B. Vitamin B1, B2 und B6 sowie Vitamin C und E. Darüber hinaus enthält der Granatapfel aber auch große Mengen an Folsäure, liefert Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Zink. Trotz seines süßen Geschmacks und des schnellen Sättigungsgefühls, welches dieser verschafft, weisen Granatäpfel im Schnitt nur 74 Kalorien pro 100 Gramm Fruchtfleisch auf und gelten deswegen als kalorienarm und diätverträglich. Aufgrund seines hohen Anteils des Farbstoffes Beta-Carotin trägt dieser zudem zu einer umfassenden Hautgesundheit bei. Gerade in der kalten Jahreszeit liefert der Granatapfel daher alle wichtigen Nährstoffe und Vitalstoffe für ein starkes und leistungsfähiges Immunsystem. Genossen werden können jedoch ausschließlich die im Granatapfel vorhandenen Kerne. Das Fruchtfleisch an sich schmeckt bitter und enthält für den menschlichen Organismus schädliche Gerbstoffe. Dadurch wird der Saft des Granatapfels besonders färbend und lässt sich von Textilien schwer bis gar nicht entfernen.

Hauptanbaugebiete des Granatapfels und ökologische Aspekte

Ursprünglich kommt der Granatapfel aus Mittel- bzw. Südostasien und gelangte über die Seidenstraße erst in den Orient und später bis nach Europa. Die Hauptanbaugebiete liegen heute in China, Indien sowie Südamerika, wo dieser in großen Hainen von Granatäpfelbäumen kommerziell angebaut wird. Die Pflanze an sich bevorzugt dabei ein subtropisches bis tropisches Klima bei einer jährlichen Durchschnittstemperatur von mindestens 16 bis 17 Grad Celsius. Mittlerweile wird dazu übergegangen, den Granatapfel auch ganzjährig innerhalb von Gewächshäusern im Raum Mitteleuropa anzubauen.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar