Gesunde Ernährung

Mit Beerenfrüchten fit und gesund durch den Sommer

Mit Beerenfrüchten fit und gesund durch den Sommer – warum die leckeren Schließ- und Sammelfrüchte derzeit in aller Munde sind

Besonders in den Sommermonaten erleben die bunten, kleinen Früchte jedes Jahr aufs Neue ihr „Revival“: die Rede ist von Beerenfrüchten wie z.B. Heidelbeeren, Himbeeren sowie Erdbeeren und Brombeeren, die momentan Hochkonjunktur verzeichnen. Und so finden sich die Beeren vielerorts im individuellen Frühstück als Beilage zu Haferflocken, im Magerquark oder einfach roh auf dem Tisch wieder. Das Beerenobst aber nicht nur gut schmeckt, sondern auch eine Reihe positiver Effekte für die Gesundheit bietet, ist positiver Nebeneffekt dieses „Beeren-Trends“. Beeren bietet dem Körper darüber hinaus aber auch noch eine Fülle weiterer, positiver Nebeneffekte: der hohe Anteil an Ballaststoffen in den Beeren macht über lange Zeit satt sowie fördern diese gleichzeitig auch eine gesunde Darmtätigkeit. Hinzu kommt zudem noch, dass Beeren anti-oxidative sowie entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben werden, die die Zellerneuerung unterstützen und somit potentiell vor Krebs schützen sollen. Im nun folgenden Abschnitt sollen ein paar verschiedene Beerenfrüchte und deren gesunde Inhaltsstoffe genannt werden.

Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren – das Dream-Team unter den Beerenfrüchten

Mit durchschnittlich nur 50 Kalorien auf 100 Gramm Beerenobst eignen sich Beerenfrüchte gerade im Sommer als idealer Snack für zwischendurch und liefern dem Körper neben rund 8 Gramm pro 100 Gramm Frucht wertvolle Kohlenhydrate sowie auch rund 1 Gramm Protein. Viel wichtiger ist jedoch das z.B. in den Heidelbeeren enthaltene Vitamin C sowie Pektin. Die Heidelbeere enthält darüber hinaus aber auch noch die Spurenelemente Eisen, Kalium und Natrium sowie Betacarotin, welches für die Gesundheit der Haut von Bedeutung ist. Die Himbeere enthält ebenfalls große Mengen an Vitamin C, aber auch Vitamin A, Biotin und auch Rutin, welches dem Gefäß- und Gewebeschutz der menschlichen Zellen zweckdienlich ist. Ideal werden Heidelbeere und Himbeere zudem noch mit der Erdbeere kombiniert, die große Mengen an Flavonoiden und Salicylsäure enthält – beide, sekundäre Pflanzenstoffe wirken stoffwechselanregend und stehen im Verdacht, Gicht und Rheuma zu verhindern.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar